Abo
  • Services:

Telekom droht, Abschaffung der weißen Flecken zu stoppen

VATM: "Der Konzern versucht weiter, Wettbewerb zu verhindern"

Die Deutschen Telekom hat gedroht, die Abschaffung der weißen Flecken bei der Breitbandversorgung wieder auf den Prüfstand zu stellen. Grund ist eine angeordnete Preissenkung von weniger als drei Prozent beim wichtigsten Vorleistungsprodukt TAL.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom stellt den zugesagten Ausbau von Breitbandanschlüssen für unversorgte Gebiete im ländlichen Raum wieder infrage. Die Investitionen würden angesichts der am 31. März 2009 von der Bundesnetzagentur bekanntgegebenen Entscheidung zur Absenkung des Preises für die "letzte Meile" (Teilnehmeranschlussleitung - TAL) "neuen Wirtschaftlichkeitsberechnungen" unterzogen, gab das Unternehmen bekannt. Der TAL-Mietpreis soll laut Regulierer um 30 Cent auf 10,20 Euro fallen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Rexroth, Lohr am Main
  2. ETAS, Stuttgart

"Die Entscheidung der Behörde ist für uns ein Investitionshemmnis", klagte Timotheus Höttges, Finanzchef der Telekom. Auf Basis der aktuell vermieteten 8 Millionen Anschlüsse werde dem Bonner Konzern durch die Entscheidung ein hoher zweistelliger Millionenbetrag entzogen. Die Telekom habe 2008 rund 100 Millionen Euro in den Ausbau weißer Flecken investiert und damit über 400.000 Haushalte zusätzlich mit einem Breitbandanschluss versorgt. Für 2009 war eine ähnliche Investitionssumme vorgesehen, eine Erhöhung sei geprüft worden. Dies müsse nun neu bewertet werden, sagte Höttges.

Der Chef des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), Jürgen Grützner, hat die Absagedrohung der Telekom als "völlig unverständlich" bezeichnet. Die Telekom versuche weiterhin, Wettbewerb zu verhindern oder zu verdrängen.

Überraschend habe die Telekom zu Weihnachten 2008 der Politik angeboten, doch 2 MBit/s per Festnetz in unterversorgten Gebieten zu realisieren, allerdings unter der Bedingung höherer Vorproduktpreise. Durch diesen Schachzug, so Grützner, hätten letztlich die Wettbewerber den Ausbau für die Telekom bezahlt. Die im VATM organisierten Unternehmen setzten dagegen zur Abschaffung der weißen Flecken weiter auf Mobilfunk-, Richtfunk-, aber auch Satellitentechnologie.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 32,99€

Wischer vom Dienst 04. Apr 2009

Wie bitte will die Telekom die weißen Flecken auf meinen T-Shirts abschaffen? Und wieso...

Youssarian 03. Apr 2009

Der Staat sitzt direkt und indirekt immer noch auf mehr als 30% der Anteile. Die ärgern...

FomerMay 03. Apr 2009

Vielleicht hat sich wirklich noch niemand Gedanken darüber gemacht? Klar ist das...

Der Kaiser! 03. Apr 2009

Vollhorst 03. Apr 2009

Jo, über diese Meldung musste ich heute auch mit einiger Schadenfreude schmunzeln.


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /