Abo
  • Services:

Palm erweitert Zugang zum WebOS-SDK

Mojo Messaging Service vorgestellt

Mehr Entwickler als bisher erhalten nun Zugriff auf das Software Development Kit (SDK) für WebOS, das den Namen Mojo trägt. Bislang konnten nur ausgewählte Partner das SDK nutzen, nun könnten sich Interessierte anmelden, um Applikationen für das künftige WebOS zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Mojo SDK lassen sich alle Kernfunktionen von WebOS nutzen. Dazu zählen Multitasking, GPS-Unterstützung, dezente Benachrichtigungen sowie verlinkte Kontakte und Kalenderebenen. Dabei sollen alle WebOS-Anwendungen auch ohne Internetanbindung funktionieren. Sie speichern dann Daten lokal und synchronisieren diese, sobald wieder eine Netzverbindung besteht. Damit soll die Nutzung ohne Internetverbindung keine Einschränkungen nach sich ziehen.

 

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die Entwicklung von WebOS-Applikationen soll besonders einfach sein, weil diese in HTML, CSS und JavaScript entwickelt werden. Neue Sprachen müssen also nicht erlernt werden. Zusammen mit Fandango hat Palm eine WebOS-Anwendung vorgestellt, welche die Möglichkeiten von WebOS zeigen und den Kinobesuch komfortabler machen soll. Der Nutzer kann darüber vom Mobiltelefon aus Tickets für ein in der Nähe befindliches Kino kaufen und dabei wird gleich ein Kalendereintrag mit der Startzeit des Films eingetragen. Zudem kann sich der Nutzer per GPS zum Kino leiten lassen oder einen Trailer des Kinofilms ansehen.

Das Mojo SDK steht über die Entwicklerwebseite developer.palm.com nach einer Registrierung zur Verfügung. Zunächst ist der Zugang limitiert, Palm machte aber keine Angaben dazu, wie sich die Limitierung bemerkbar macht. Im Laufe des Jahres soll das Mojo SDK dann für alle Interessierten zur Verfügung stehen. Bis dahin will Palm die Werkzeuge noch anpassen.

Zudem hat Palm den Mojo Messaging Service angekündigt. Über diesen Cloud-basierten Push-Service werden Daten automatisch auf ein WebOS-Gerät geleitet. Außerdem erhalten alle Abonnenten in der Cloud Zugang zu den betreffenden Daten. Damit soll der Datenaustausch komfortabler gemacht werden. Dieser Dienst soll mit dem allgemeinen Erscheinen des Mojo SDK veröffentlicht werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /