• IT-Karriere:
  • Services:

Elastic MapReduce - Amazon vermietet Hadoop-Cluster

Neuer Webservice von Amazon nutzt EC2 und S3

Amazon bietet mit seinem neuen Dienst Amazon Elastic MapReduce einen Hadoop-Cluster zum Mieten an. Damit lassen sich große Datenmengen auf verteilten Systemen verarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer bislang einen Hadoop-Cluster auf Amazons Infrastruktur betreiben wollte, musste entsprechende EC2-Instanzen recht aufwendig konfigurieren. Mit Elastic MapReduce will Amazon solche Nutzungsszenarien nun deutlich vereinfachen und stellt einen Hadoop-Cluster bereit.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Das Apache-Projekt Hadoop entwickelt eine freie Implementierung des von Google entwickelten MapReduce, das unter anderem auch von Yahoo genutzt wird. Damit lassen sich große Datenmengen, wie sie beispielsweise bei Suchmaschinen anfallen, auf verteilten Systemen verarbeiten. Das System eignet sich unter anderem für Datamining, Logfileanalyse, maschinelles Lernen, Finanzanalyse und wissenschaftliche Simulationen.

Amazon kombiniert seinen Elastic MapReduce mit seinen Webservices Elastic Compute Cloud (EC2) und Simple Storage Service (S3). Wie bei diesen Diensten wird auch Elastic MapReduce nach Nutzung abgerechnet. Amazon verlangt 1,5 bis 12 Cent pro Stunde Rechenleistung zusätzlich zu den anfallenden EC2-Gebühren. Wird mehr Rechenleistung benötigt, lassen sich leicht weitere Hadoop-Knoten starten. Die Ergebnisse landen in S3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-70%) 4,80€
  3. 53,99€
  4. (-20%) 39,99€

foobarbaz 02. Apr 2009

http://en.wikipedia.org/wiki/Hadoop


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /