Abo
  • Services:

HDMI Detective Plus - Speicher gegen das EDID-Vergessen

Speicher für Auflösungsinformationen von HDTV-Fernsehern und Projektoren

Der HDMI Detective Plus von Gefen speichert die Extended Display Identification Data (EDID) von hochauflösenden HDTV-Fernsehern, Displays und Projektoren. Damit sollen Probleme mit durch Umstecken oder Umschalten verloren gegangenen Auflösungsinformationen vermieden werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

EDID-Einstellungen an Computern oder HDTV-Videoquellen können verloren gehen, wenn Displays umgeschaltet oder abgesteckt und später wieder verbunden werden. Computer oder HD-Videoquellen können das Bild dann nicht mehr wie gewünscht darstellen.

Gefen HDMI Detective Plus
Gefen HDMI Detective Plus
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

An dieser Stelle können Adapter wie der HDMI Detective Plus von Gefen helfen, der zwischen Quelle und Display oder Projektor gesteckt wird. Das Gerät stellt die EDID-Information bei Verlust aus seinem 256-Byte-Speicher erneut zur Verfügung. Zusätzlich zur Speicherfunktion bietet der HDMI Detective Plus vier voreingestellte EDIDs, die den gängigen Standards von Heimkino-Konfigurationen entsprechen und sich durch Dip-Switches auswählen lassen.

Eine 5-Volt-Stromversorgung wird nur während der Programmierung der EDID-Einstellungen am HDMI Detective Plus benötigt, die Leistungsaufnahme beträgt dabei 5 Watt. Danach braucht das 6,858 x 3,81 x 5,08 cm messende und 0,45 kg wiegende Gerät keine eigene Stromversorgung.

Der HDMI Detective Plus ist seit März 2009 für rund 150 Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

PanicMan 02. Apr 2009

Im Netz gibt es ein Freies Tool, was nichts anderes macht, wie den HDMI-Ausgang zu...

timmey 02. Apr 2009

das ganze hat jedoch nichts mit dem tv oder irgend einen signal zu tun. im normalfall...

mhhh 02. Apr 2009

es gibt genauso gut workarounds für 350 euro, zum beispiel ein hdmi zu dvi+sound splitter...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /