Abo
  • Services:

"Hassen, und trotzdem respektvoll sein"

Ein Gespräch mit der arabischen Onlineaktivistin Esra'a al Shafei

Können Araber, Israelis und Kurden, Muslime, Juden und Christen im Nahen Osten respektvoll miteinander streiten? Bei Mideastyouth.com geht das. Gründerin Esra'a al Shafei erklärte Golem.de, wie das funktioniert.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Freie Meinungsäußerung, Menschenrechte, Minderheitenrechte - jeder kann auf mideastyouth.com seine Meinung sagen. Und das in einer Region, in der Zensur die Regel ist und jeder mit jedem verfeindet scheint.

 

Inhalt:
  1. "Hassen, und trotzdem respektvoll sein"
  2. "Hassen, und trotzdem respektvoll sein"

Verantwortlich dafür ist Esra'a al Shafei aus Bahrein, die 2006 im Alter von 18 Jahren die Plattform gegründet hat. Es ist eine bemerkenswerte Plattform, auf der Menschen aus dem Nahen Osten über alle ideologischen und religiösen Grenzen hinweg kommunizieren können. Derzeit gibt es sie hauptsächlich in Arabisch und Englisch. 2006 wurde Bloggen auch im Nahen Osten populär, aber, sagt al Shafei, es war "wie auch im realen Leben bei uns. Hier gab es die kurdischen Blogger, dort die israelischen und dort die arabischen. Jeder isoliert für sich, keiner sprach mit dem anderen." Dem wollte sie etwas entgegensetzen: den unabhängigen Austausch von Ideen.

"Begonnen hat es mit Arabern und Iranern, dann kamen Israelis und Kurden hinzu, Syrier und Türken", erzählt sie. Mittlerweile zählt die Plattform rund 200 Autoren aus 26 Ländern und aus acht unterschiedlichen Religionsgemeinschaften. Sie bloggen und debattieren - immer in dem Bewusstsein, dass es jeder in der Region mitbekommen kann. Dabei geht es um Hip-Hop, Comics und Videos - und um Politik.

Anfangs wurden die grenzüberschreitenden Aktivisten als Terroristen verunglimpft. "Doch wir haben uns die sozialen Netze wie Facebook, Youtube und später auch Twitter zunutze gemacht, um Menschen, die das anders sehen, anzusprechen, und sie zum Mitmachen zu bewegen." Sie fanden Nutzer, vor allem unter denen, die ohnehin zwischen allen Stühlen saßen - israelische Araber, Angehörige verfolgter religiöser Minderheiten, unterdrückter Ethnien. Oder alleinerziehende Mütter. "In der saudischen Gesellschaft sind alleinerziehende Mütter isoliert. Die Leute halten sie für Prostituierte", erklärt al Shafei. Eine von ihnen wollte das Urteil arabischer Gesellschaften über alleinerziehende Mütter verändern und bat Mideastyouth, ihr das Bloggen beizubringen.

"Hassen, und trotzdem respektvoll sein" 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 19,99€
  3. (-75%) 14,99€

BlackUp 04. Jul 2009

Pools closed cause of aidz

dakira 05. Apr 2009

Das war auch ein erster Gedanke. Ich verbeuge mich vor dieser jungen Frau (man bedenke...

brainfuck 03. Apr 2009

Der Hauptgrund dass die Leute da drüben sich dauernd an die Gurgel gehen ist genau der...

IchBinIch 03. Apr 2009

Jedes Land hat seine Idioten, wie jedes Forum seine Trolle. Deutsche, Briten, Araber oder...

tutmirleid 02. Apr 2009

Gibts da schon ein Blog für Blog(ger)hasser? ^^ scnr


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /