Abo
  • Services:

Linux Foundation leitet Moblin-Projekt

Intel gibt Kontrolle über Netbook-Linux ab

Die Linux Foundation übernimmt das Moblin-Projekt von Intel. Moblin ist eine Linux-Distribution, speziell für Netbooks. Intel wird sich aber weiter an der Entwicklung beteiligen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Moblin-Projekt wurde von Intel ursprünglich ins Leben gerufen, um eine Linux-Distribution für die sogenannten Mobile Internet Devices (MIDs) zu entwickeln. Dann bewegte sich die Entwicklung weiter in Richtung Netbook. Jetzt übernimmt die Linux Foundation Moblin von Intel, berichtet die New York Times vorab.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Damit soll die Kontrolle über das Projekt in neutralen Händen liegen. Intel habe sich traditionell aus dem Betriebssystemgeschäft herausgehalten, um seinen Partnern nicht in die Quere zu kommen. Intel hatte dem Projekt in letzter Zeit eine hohe Priorität zugewiesen und einige Entwickler für das Projekt abgestellt. Daher wird der Chiphersteller auch weiterhin eine zentrale Rolle in der Entwicklung spielen. Dies könne sich aber über die Zeit ändern, wenn mehr externe Entwickler zu dem Projekt stoßen.

Moblin läuft auf Netbooks mit Intels Atom-Prozessor. Vor einigen Tagen hatte das Projekt Moblin v2 Alpha 2 veröffentlicht. Zu den Mitgliedern der Linux Foundation zählen Firmen wie Intel, IBM, Novell, Google und Red Hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /