Abo
  • Services:

Computerspieler: Ein Drittel Frauen, ein Viertel 30 plus

Neue Zahlen des Marktforschungsunternehmens GfK zum Spielemarkt

Typische Computerspieler sind immer männlich und deutlich unter 20? Stimmt so nicht - hat das Marktforschungsunternehmen GfK auf dem Branchentreff Munich Gaming gesagt. Neue Marktzahlen zeigen außerdem, wie stark die Bedeutung der Games steigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 31 Prozent der Personen, die gerne in irgendeiner Form der digitalen Unterhaltung frönen, sind Frauen - sagte Christoph Zeh, Research Manager beim Marktforschungsunternehmen GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) auf der Munich Gaming 2009. Damit ist der Anteil weiblicher Spieler seit 2004 kräftig gestiegen, denn damals lag er noch bei gerade mal 18 Prozent. Auch sonst hat sich in den letzten fünf Jahren viel getan im Markt für Computerspiele: Der Umsatz mit ihnen ist laut GfK um 54 Prozent gestiegen. Ebenfalls zugenommen hat der Umsatz mit Büchern - um 8 Prozent. Die anderen großen Mediengattungen gingen allesamt zurück: Kauf- und Leihvideos um minus 10 Prozent, das Kino verbuchte einen Rückgang um 11 Prozent und der Umsatz mit Musik ging um 15 Prozent zurück.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Christoph Zeh, Research Manager GfK
Christoph Zeh, Research Manager GfK

Der Anteil dessen, was der typische Deutsche von seinen gesamten Ausgaben für Medien in Spiele steckt, hat sich in den letzten zehn Jahren von 9 auf 16 Prozent erhöht. Besonders stark ist der Zuwachs bei den Zehn- bis 19-Jährigen: Von 4 auf 44 Prozent sind die Investitionen in Spiele gestiegen. Dann wird es über die Altersgruppen hinweg immer weniger - aber selbst bei den Bürgern, die älter als 50 Jahre sind, haben sich die Ausgaben von durchschnittlich 1 auf 4 Prozent erhöht.

Auffällig ist auch, dass insbesondere die PC-Spiele an Marktbedeutung verlieren. Mit ihnen wurden 2004 noch rund 47 Prozent der gesamten Umsatzerlöse im Markt erzielt - 2008 waren es 28 Prozent. Stark gestiegen ist vor allem der Anteil der Handheldsysteme, der sich von 8 auf 24 Prozent erhöht hat. Besonders beliebt sind Nintendo DS und Playstation Portable bei der Zielgruppe der Kinder bis neun Jahre: 65 Prozent von ihnen haben Zugriff auf ein solches Gerät.

Leicht gestiegen ist der Anteil älterer Spieler: Von allen Spielern haben 2008 rund 23 Prozent die 30er-Marke überschritten - im Jahr 2004 lag er noch bei 19 Prozent. Der anteilige Zuwachs ging vor allem auf Kosten der Zielgruppe zwischen zehn und 15 Jahren, der von 39 auf 34 Prozent gesunken ist - trotzdem bleiben Spieler dieses Alters am wichtigsten für die Branche. Der Anteil der anderen Altersgruppen hat sich nur marginal verändert.

Wichtig im Hinblick auf das Thema Jugendschutz: Bis zum Alter von 15 Jahren sind Sport- und Kinderspiele sowie Simulationen (damit sind auch Titel wie Die Sims gemeint) am beliebtesten. Erst die 16- bis 19-Jährigen bevorzugen Actiontitel - dann ist dieses Genre aber mit einem Umsatzanteil von 29 Prozent das deutlich beliebteste.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS

RaiseLee 05. Apr 2009

Du bist keine Frau :D

Gammelfleischparty 03. Apr 2009

rischtisch.

ThadMiller 02. Apr 2009

Marktanteil =! Werbung

ThadMiller 02. Apr 2009

Ausserdem laufen Frauen nicht amok... ... sie bleiben da! :)

oni 02. Apr 2009

Bist du ein "Square", der immer nur Dinge macht, die irgendein produktives Ergebnis...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /