Abo
  • Services:

Taiwans DRAM-Superkonzern verkündet Partnerschaft mit Elpida

Keine Gespräche mit Qimonda

Der Superkonzern Taiwan Memory Company, der aus sechs taiwanischen und zwei ausländischen DRAM-Herstellern zusammengesetzt werden soll, hat ein Abkommen mit dem japanischen Unternehmen Elpida Memory bekanntgegeben. Eine Investition in Qimonda sei nicht geplant, so die Taiwan Memory Company.

Artikel veröffentlicht am ,

Der unter staatlicher Beteiligung gebildete, neue DRAM-Hersteller Taiwan Memory Co. (TMC) hat heute offiziell seine Partnerschaft mit dem japanischen Unternehmen Elpida Memory bekanntgegeben. TMC werde Technologie von Elpida erhalten. Später könne auch eine finanzielle Beteiligung folgen, so der designierte Aufsichtsratschef John Hsuan. Auch mit dem US-Konzern Micron Technology sei eine Partnerschaft möglich, sagte er.

Stellenmarkt
  1. arvato BERTELSMANN, Gütersloh
  2. NOVENTI Digital GmbH, München

Die finanziell angeschlagene Elpida ist die Nummer 3 auf dem DRAM-Weltmarkt, Micron liegt auf Platz 4. Micron ist über das taiwanische Joint Venture Inotera Memories bereits mit Nanya Technology verbunden. Das taiwanische Unternehmen Rexchip ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Elpida und Powerchip.

Micron habe sein Interesse an einer Teilnahme an TMC bekundet, brauche dafür aber noch die Zustimmung von Nanya und Inotera, sagte Hsuan.

Die krisengeschüttelte DRAM-Branche will mit TMC einen multinationalen Superkonzern bilden, um Überkapazitäten abzubauen. Sechs taiwanische DRAM-Hersteller, Nanya, Inotera, Powerchip Semiconductor, Rexchip Electronics, ProMOS Technologies und Winbond Electronics, sollen in den kommenden sechs Monaten unter dem Dach einer staatlichen Holding verschmelzen. Der Staatsanteil an TMC soll unter 50 Prozent liegen. Laut taiwanischen Regierungskreisen könnten jährlich zusätzlich 10 Milliarden Neue Taiwan-Dollar (223 Millionen Euro) aus dem Staatshaushalt aufgebracht werden, um die eigene Forschung und Entwicklung bei DRAMs für TMC voranzubringen.

Berichte, nach denen TMC in den insolventen deutschen Chiphersteller Qimonda investieren wolle, hat Hsuan indes nicht bestätigt. Es gebe keine Kontakte mit Qimonda, sagte er.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Abseus 02. Apr 2009

richtig. wenn bei uns in europa nich schnell jemand aufwacht und qimonda wirklich stirbt...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

    •  /