Abo
  • Services:

Congstar verändert Tarifstruktur für Mobilfunk (Update)

Im Postpaid-Bereich nur noch drei Tarifoptionen

Congstar überarbeitet zum heutigen 1. April 2009 die Tarifstruktur für Laufzeitverträge für Mobilfunk. Künftig gibt es noch drei verschiedene Tarife, die nicht wie bisher mit Hilfe von Optionsangeboten angepasst werden können. Beim Grundtarif fallen keine Grundgebühren an und der Nutzer telefoniert deutschlandweit für 9 Cent pro Minute.

Artikel veröffentlicht am ,

Den 9-Cent-Tarif von Congstar gibt es wahlweise mit monatlicher Laufzeit oder einem Zweijahresvertrag. Bei einer Laufzeit von zwei Jahren beträgt die Einrichtungsgebühr 9,99 Euro und erhöht sich auf 25 Euro, wenn sich der Kunde für eine monatliche Laufzeit entscheidet. Unabhängig davon kostet die Telefonminute in alle deutschen Netze einheitlich 9 Cent, dabei wird jede angefangene Minute voll abgerechnet. Auch der SMS-Versand kostet in diesem Tarif 9 Cent pro Nachricht. Die Mailbox-Abfrage ist bei allen Postpaid-Tarifen kostenlos möglich und einheitlich kostet der MMS-Versand 39 Cent pro Nachricht.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Für monatlich 9,99 Euro gibt es die Kombi Flat von Congstar. In diesem Tarif sind bereits alle Telefonate ins deutsche Festnetz sowie zu anderen Congstar-Kunden enthalten. Anrufe in andere Mobilfunktnetze kosten vergleichsweise teure 19 Cent pro Minute, auch hier wird jede angefangene Telefonminute voll berechnet. Diese 19 Cent fallen auch für den SMS-Versand an. Bei Abschluss eines Zweijahresvetrages entfällt die Einrichtungsgebühr von 25 Euro, die bei monatlicher Laufzeit bezahlt werden muss.

Die Congstar Full Flat gibt es diesen Monat zum Einführungspreis von monatlich 59,99 Euro. Darin sind alle Anrufe in die deutschen Mobilfunknetze sowie das deutsche Festnetz enthalten. Für den SMS-Versand werden 19 Cent pro Nachricht berechnet. Ab dem 1. Mai 2009 steigt der monatliche Grundpreis für die Full Flat auf 69,99 Euro. Auch hierbei entfällt die Einrichtungsgebühr in Höhe von 25 Euro, wenn sich der Kunde für einen Zweijahresvertrag entscheidet.

Die mobile Datennutzung wird nach Dauer berechnet und kostet pro Minute 9 Cent. Die Menge der übertragenen Daten spielt dabei keine Rolle.

Nachtrag vom 15. April 2009:

Für Neukunden hat Congstar das Aktionsangebot bis Ende Juni 2009 verlängert. Bis dahin gibt es die Congstar Full Flat zum Monatspreis von 59,99 Euro und die verringerte Monatsgebühr gilt neuerdings über den gesamten Vertragszeitraum. Ansonsten müssen Neukunden ab dem 1. Juli 2009 dann 69,99 Euro pro Monat dafür bezahlen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Chastity Marks 09. Apr 2009

Aber vergünstigungen werden doch an den Kunden weiter gegeben und bei Erhöhungen bleiben...

Alexander2345678 01. Apr 2009

Österreicher zahlen mehr für den Internetanschluss zu Hause, Deutsche mehr für mobiles...

bers0r 01. Apr 2009

und was heisst das jetzt für bestandskunden? ich hab bisher die sms flats nur genutzt...

auch0815gast 01. Apr 2009

ok OO .....*määääh*

auch0815gast 01. Apr 2009

keine sms flatrate aber alternativ würde ich auch dieses angebot anschauen http://www...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /