Abo
  • Services:

LGs Touchscreenhandy Arena kommt im April

Mobiltelefon mit 8 GByte Speicher, WLAN, GPS-Empfänger und Dolby Mobile

Mit geringer Verzögerung kommt LGs Touchscreenhandy Arena alias KM900 nun im April 2009 auf den deutschen Markt. Das Mobiltelefon wurde vom Hersteller prominent auf dem Mobile World Congress 2009 in Barcelona gezeigt. Es bietet 8 GByte Speicher, Dolby Mobile, einen GPS-Empfänger, WLAN und eine animierte Bedienoberfläche, die flüssig arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

LG Arena
LG Arena
Nach den Plänen von LG sollte das Mobiltelefon KM900 alias Arena im März 2009 in die Regale kommen. Für Deutschland konnte der Termin nicht ganz eingehalten werden, aber das Handy soll nun im April 2009 zu haben sein. Der anvisierte Verkaufspreis von rund 500 Euro wurde halbwegs eingehalten, ohne Vertrag wird das LG Arena 449 Euro kosten.

 

Inhalt:
  1. LGs Touchscreenhandy Arena kommt im April
  2. LGs Touchscreenhandy Arena kommt im April

Gesteuert wird das Arena-Handy vor allem über einen Touchscreen. Als Bedienoberfläche kommt das von LG entwickelte 3D S-Class zum Einsatz. Durch Drehen eines Würfels wechselt der Nutzer zwischen der Widgets-Übersicht, dem Adressbuch, Programmen sowie Multimediadateien. Alternativ kann mittels Fingerstrich direkt zwischen diesen Bereichen gewechselt werden. Auf einem Vorseriengerät auf dem Mobile World Congress 2009 reagierte die Oberfläche schnell und war leicht zu bedienen. Für zügige Animationen sorgt ein Grafikbeschleuniger im Mobiltelefon.

Das TFT-Touchscreen bietet eine Bilddiagonale von 3 Zoll, auf dem bei einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln bis zu 16 Millionen Farben erscheinen. Mittels Bewegungssensor erscheint der Displayinhalt automatisch im Hoch- oder Querformat. Für eine verbesserte Musikwiedergabe integrierte LG die Technik Dolby Mobile und der Mediaplayer spielt alle wichtigen Dateitypen ab, sogar AVI sowie DivX oder Xvid. Für die musikalische Unterhaltung gibt es zudem ein UKW-Radio und handelsübliche Kopfhörer lassen sich an eine 3,5-mm-Klinkenbuchse anschließen. Ferner bietet das Mobiltelefon einen UKW-Sender, um Musik drahtlos etwa im Auto oder auf der heimischen Stereoanlage wiedergeben zu können.

LGs Touchscreenhandy Arena kommt im April 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€

Rodriguez 03. Apr 2009

Wer hat denn mehr als 7 Geräte? Wenn du eines Austauschst kannst du sogar das alte...

torsten09 01. Apr 2009

ohne Text

Ernschd 01. Apr 2009

Naja, ich sehe einen Vorteil darin, dass man mit einem Würfel 4 Desktops hat statt nur 1...

Peterseiner 01. Apr 2009

Schreiben kann man aber auch sehr gut, wenn man etwas ohne Unterbrechungen eingeben will...

Hansdiewurstist... 01. Apr 2009

Und fährst 1000mal besser als mit dem softwareunaufrüstbarem No -Name Betriebssystem...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /