Abo
  • IT-Karriere:

Univention Corporate Server 2.2 veröffentlicht

Erste Komponenten für Desktopvirtualisierung integriert

Univention hat den Univention Corporate Server (UCS) in der Version 2.2 vorgestellt. Die Linux-Distribution enthält überarbeitete Administrationswerkzeuge und erste Komponenten zur Desktopvirtualisierung. Unternehmen haben damit die Möglichkeit, virtuelle Windows-Instanzen auf dem Server laufen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Verwaltungssysstem der Linux-Distribution verwendet nun teilweise JavaScript/Ajax-Technik. Derzeit wird damit beispielsweise eine verbesserte Suchfunktion geboten. Neu hinzugekommen ist ein grafisches Modul, um den Active Directory Connector zu konfigurieren.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. awinia gmbh, Freiburg

Der Linux-Kernel kann in den Versionen 2.6.18 und 2.6.28 genutzt werden. Beide enthalten die Virtualisierungstechnik Xen. Xen wurde auf die Version 3.2.1 aktualisiert und bietet damit eine verbesserte Unterstützung von Windows-Gästen. Univention sieht den Einsatzbereich des UCS daher auch, um virtuelle Windows-Instanzen an Thin Clients auszuliefern.

An Desktopanwendungen sind nun OpenOffice.org 3.0, KDE 3.5.10, Firefox 3.0.6 und Flash 9.0 enthalten. Die Groupware Kontact wurde in der Enterprise-Version des Kolab-Konsortiums integriert und bietet damit eine verbesserte Kompatibilität zu Outlook. Der Samba-Server ist in der Version 3.2.8 enthalten, was die Zusammenarbeit mit Windows-Clients verbessern soll.

Bis auf die proprietären Komponenten von Drittherstellern unterliegt das komplette System der GPL. UCS 2.2 steht zum Download bereit, Univention bietet kommerzielle Maintenance-Verträge an. Für den privaten Einsatz ist das Betriebssystem kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /