Abo
  • Services:

Drakensang großer Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis

Im Anschluss an diese Auszeichnung wurde der Sieger der Kategorie "Bestes Mobiles Spiel" gekürt, eine Kategorie, in der sowohl Handyspiele als auch Titel für mobile Plattformen wie für Nintendo DS oder PlayStation Portable eingereicht werden konnten. Crazy Machines für Nintendo DS lautet der Sieger, der von Fakt Software und dtp entertainment kommt.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

In der Kategorie "Bestes Schülerkonzept" hat sich das Elsa-Brandström-Gymnasium aus Oberhausen hervorgetan, das mit seinem Konzept Monkeys World Wide Jungle das Preisgeld von 15.000 Euro für die Schule gewinnen konnte. Mit Snatch'Em, das "Beste Studentenkonzept", konnte die FHTW in Berlin den Sieg in dieser Kategorie davontragen.

Den Preis in der mit 75.000 Euro dotierten Kategorie "Bestes Serious Game" erhielt Zone 2 Connect für ihren Titel Tech Force. Dieses Spiel vermittelt auf spielerische Art Informationen über Ausbildungsinhalte von Berufen in der Metall- und Elektroindustrie.

Der Deutsche Computerspielpreis wurde im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in der BMW-Welt in München vergeben. Eine Reihe von Spielherstellern und -entwicklern sowie eine Hochschule und eine Schule durften sich über den mit 600.000 Euro dotierten Preis freuen, der von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und den Verbänden GAME, BIU, BVDW und Bitkom ausgeschrieben war; Staat und Verbände übernehmen je die Hälfte des Preisgeldes. Der Deutsche Computerspielpreis soll unter anderem der Förderung des Wirtschaftstandorts Deutschland dienen. Alle Preisgelder, die an diesem Abend an die Gewinner übergeben wurden, sollen der Förderung und Entwicklung hochkarätiger Computerspiele dienen. Kulturstaatsminister Bernd Neumann betonte: "Wir sind überzeugt, dass dieser Preis den Wirtschaftsstandort Deutschland im Hinblick auf die Entwicklung kulturell und pädagogisch wertvoller Computerspiele fördert und nachhaltig stärkt". 2010 wird der Preis in Berlin vergeben.

 Drakensang großer Gewinner beim Deutschen Computerspielpreis
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Michael Schmidt 02. Apr 2009

http://www.studeorama.de sorry, hab oben das http vergessen

TboneGFX 01. Apr 2009

Was ein Event, da haben sich ja unsere Jungs aus der Spielebranche so richtig...

mhhh 01. Apr 2009

Klar was sonst? Fordert es einarbeitung? bringt es schnell erfolgserlebnisse? ist es...

Der Nordstern 01. Apr 2009

Für Angie und ihre CDU, damit das schwarzgelbe Schreckgespenst ab Herbst zur Wahrheit...

Echt mal 01. Apr 2009

Ich fand es zwar auch recht erfrischend nach so langer Abstinenz von DSA am Computer...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /