Google startet Musikdienst in China

Google will mit kostenloser Musik Boden gegenüber Markführer Baidu gutmachen

Google hat einen neuen Anlauf in China gestartet. Mit kostenloser Musik will das Unternehmen Nutzer auf seine Seite ziehen und so sein Ziel erreichen, auch im Land mit den meisten Internetnutzern Marktführer zu werden. Für Konkurrent Baidu ist die Musiksuche der Erfolgsfaktor.

Artikel veröffentlicht am ,

Suchmaschinenweltmarktführer Google bietet jetzt in China kostenlose Musikdownloads an. Dazu hat Google Nutzungsvereinbarungen mit knapp 150 Plattenfirmen geschlossen, berichtet das Wall Street Journal. Darunter sind auch die vier großen Anbieter EMI, Sony, Universal und Warner.

Stellenmarkt
  1. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Über das Angebot Google Music können Nutzer kostenlos Musik herunterladen oder als Stream abspielen. Google, die Plattenfirmen und der Anbieter Top100.cn, der die Songs bereitstellt, wollen dennoch über Werbung Geld mit dem Dienst verdienen. Die Erlöse für die auf den Seiten geschalteten Banner teilen sich Plattenfirmen und Top100.cn, an dem Google beteiligt ist. Darüber, wie hoch die Beteiligung ist, machten die Partner keine Angaben.

Bereits vor gut einem Jahr hatte Google das erste Joint Venture mit einer chinesischen Plattenfirma angekündigt. Der Start von Google Music erfolgte nach einer siebenmonatigen Testphase. In dieser Zeit luden Nutzer nach Google-Angaben täglich gut 1,5 Millionen Lieder herunter.

Das Angebot steht nur Nutzern in China zur Verfügung. Warner könne sich allerdings werbefinanzierte Musikdienste auch in anderen Ländern vorstellen, sagte ein führender Mitarbeiter des Unternehmens der New Yorker Tageszeitung. Google hingegen plant keine analogen Angebote in anderen Märkten.

Google Music ist ein neuer Versuch Googles, auch in China die Marktführerschaft auf dem Suchmaschinenmarkt zu erlangen. Über das Musikangebot soll mehr Traffic auf die chinesische Suchseite kommen, auf der das Unternehmen dann kontextbezogene Werbung ausliefert.

Unumstrittener Marktführer im Land mit den meisten Internetnutzern ist derzeit Baidu. Ein wichtiger Faktor für Baidus Erfolg ist die Suche nach Musik im Internet, die die Suchmaschine von Anfang an angeboten hat. Allerdings wirft die Musikindustrie Baidu vor, dass ein Teil der in den Suchergebnissen aufgeführten Titel nicht legal ist. Baidu verlinke, so die Plattenfirmen, auf Websites, auf denen Musikdateien illegal angeboten werden. Der Verband der Musikunternehmen hat deshalb Baidu 2008 wegen Urheberrechtsverletzung verklagt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

PhanThomas 01. Apr 2009

Schon mal jemand daran gedacht?

rth 31. Mär 2009

Ich wusste gar nicht das man Musik auch kaufen kann ?

dtugk 31. Mär 2009

Einfach in TOR einen chinesischen Outproxy wählen oder einen chinesischen webproxy nutzen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /