Abo
  • Services:

Warum Globalfoundries mehr als AMDs CPU-Fertiger ist

Aus Fab 36 und 38 wird Fab 1
Aus Fab 36 und 38 wird Fab 1
Dennoch gibt es in den sächsischen Werken eine kleine Fertigungsstraße, die auch einsatzbereite CPUs bauen kann. Diese Einrichtung will Globalfoundries in Zukunft nutzen, um Testchips herzustellen. Was in Dresden bisher als 'Fab 36' und 'Fab 38' bekannt war - die erste "Fab 30" wurde zu "Fab 38" umgebaut -, heißt nun "Fab 1". Chiphersteller benennen ihre Werke nach dem Jahr der Firmengeschichte, in dem sie in Betrieb gingen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Rodenstock GmbH, München

Die Fab 2, noch als CAD-Modell
Die Fab 2, noch als CAD-Modell
Das zweite Standbein dürfte damit 2010 "Fab 2" heißen. Dann soll das im Bezirk Saratoga im US-Bundesstaat New York geplante Werk von Globalfoundries den Betrieb aufnehmen, die Serienfertigung ist für 2012 geplant. Noch ist dort aber nur eine Wiese zu bewundern - der erste Spatenstich soll erst im Sommer 2009 erfolgen.

Die Partner der IBM-Allianz
Die Partner der IBM-Allianz
In Saratoga will Globalfoundries dann 35.000 Wafer pro Monat herstellen. Dresden soll noch 2010 sowohl 20.000 Wafer pro Monat im SOI-Verfahren ausspucken, weitere 20.000 mit Bulk-Silizium. Gerade diese "Bulk"-Fertigung ist für andere Kunden als AMD interessant, weil nur ein kleiner Teil des Halbleitermarktes auf SOI setzt. Für SOI bleiben neben AMD aber auch noch andere Mitglieder der IBM Alliance wie Toshiba, Samsung und NEC als Kunden interessant.

Fabless ist in
Fabless ist in
Mit der Bulk-Fertigung hat Globalfoundries dann auch andere Kunden im Visier, die dem Unternehmen sehr nahestehen, vor allem AMDs Grafiksparte ATI. Derzeit werden die Radeon-GPUs bei TSMC gefertigt, und "wir müssen uns diesen Auftrag verdienen", sagte Douglas Grose. Die Chancen dafür seien aber recht gut, immerhin könne Dresden neben TSMC als einzige Foundry Strukturbreiten von 45 und 40 Nanometern für Bulk-Wafer erreichen. Nach der in Dresden schon entwickelten 32-Nanometer-Technik soll der Standort aber nicht mehr auf kleinere Strukturbreiten umgerüstet werden. 22 Nanometer und kleiner wird Globalfoundries laut Grose nur in Saratoga in Angriff nehmen.

Dass Intel mit einem Streit um die x86-Lizenzen Globalfoundries Knüppel zwischen die Beine wirft, sei bei den ehrgeizigen Plänen bisher kein Problem. "Wir haben das kommen sehen", sagte Douglas Grose. Die Beschwerde über einen angeblichen Weiterverkauf von Intels geistigem Eigentum sei ein reines Ablenkungsmanöver im Rahmen der weltweiten Kartelluntersuchungen gegen Intel. "Bisher hat keiner unserer potenziellen Kunden deswegen 'Stop' gesagt", erklärte Grose.

 Warum Globalfoundries mehr als AMDs CPU-Fertiger ist
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 45,99€ (Release 19.10.)

!! 01. Apr 2009

wie kommt der spinat auf das dach, die kuh kann doch gar nicht fliegen?

Wurstohnepelle 31. Mär 2009

Es war schon eine Meldung auf golem.de dass GF ab spätestens 2011 in 22nm fertigen will...

jemand anders 31. Mär 2009

... Präsenz in den USA und in Europa werde das neue Unternehmen "zur ersten echten...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /