Handyempfang in der Münchner U-Bahn ab Sommer 2009

Gesamtnetz erst 2012 mit Mobilfunk

Nach zahlreichen anderen deutschen Großstädten bekommt auch die Münchner U-Bahn ein Handynetz. Die wichtigsten Strecken sollen im Sommer 2009 versorgt werden, das Gesamtnetz erst 2012.

Artikel veröffentlicht am ,

Während das Telefonieren in U- und S-Bahn in Städten wie Berlin und Hamburg seit Jahren möglich ist, war München in diesem Punkt bisher unterversorgt. Nur auf der sich von West nach Ost durch die Stadt ziehenden sogenannten "Stammstrecke" der S-Bahn gab es Empfang, in der U-Bahn und auch deren Bahnhöfen heißt es bis heute "Kein Netz gefunden".

Stellenmarkt
  1. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge soll sich das nun bald ändern. Die Installation der Sendeanlagen soll demnächst beginnen, bis zum Sommer 2009 werden sie einsatzbereit sein. Im ersten Schritt werden dabei aber nur die meistfrequentierten U-Bahnhöfe wie Hauptbahnhof, Karlsplatz (Stachus), Sendlinger Tor, Marienplatz und Odeonsplatz vernetzt werden.

Der Bahnhof Theresienwiese am Ort des Oktoberfestes wird ebenso mobilfunktauglich gemacht wie die Strecke U2 zum Messegelände und die Linien U3 und U6, die zur Allianz Arena führen. Dort spielen der FC Bayern und 1860 München Fußball. Das gesamte U-Bahn-Netz soll bis etwa 2012 Handyempfang bieten.

In Berlin wurde das U-Bahn-Netz seit 1995 von Mobilfunkanbietern erschlossen, Vorreiter war einst E-Plus. Seit 2000 kann in der Berliner U-Bahn flächendeckend mit T-Mobile, Vodafone und E-Plus telefoniert werden, O2 baut derzeit sein Netz aus.

Die Motivation hinter der Vernetzung in München ist der Süddeutschen zufolge aber nicht ein verbesserter Service für die Fahrgäste. Die Verhandlungen mit den Mobilfunkbetreibern hätten erst im Januar 2008 kurz nach einem Überfall zweier Jugendlicher auf einen Rentner in der Münchner U-Bahn begonnen. Der Sicherheitsgedanke steht also im Vordergrund.

Parallel zu den Mobilfunkarbeiten sollen so auch bis zum Ende 2009 ganze 800 Überwachungskameras installiert werden, seit 2008 werden neue Busse der MVG standardmäßig mit Kameras ausgestattet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Markus Venus 09. Mär 2010

Was Nützt mir ein Handy Empfang in der U-Bahn München wenn dort wo man Telefonieren kann...

IT-Freud 01. Apr 2009

*gähn*. Ach guter Junge- gib's einfach auf :) Machs gut.

Raven 01. Apr 2009

Natürlich macht es das. Der Mensch hat nunmal das Bedürfnis, ein komplettes Gespräch zu...

afri_cola 01. Apr 2009

der MVV macht regelmässig Umfragen und eine Mehrheit war (und glaube ist) gegen den...

Vollhorst 01. Apr 2009

An sich klingt die Idee nicht so verkehrt, aber du pauschalisiert da zu sehr. Diese Zug...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /