Abo
  • Services:

NeoOffice 3.0 nutzt Codebasis von OpenOffice.org 3.0

OpenOffice-Verwandter mit besserer MacOS-X-Integration

Das NeoOffice-Projekt hat eine neue Version des gleichnamigen Office-Programms veröffentlicht. NeoOffice basiert jetzt auf OpenOffice.org 3.0 und bringt damit zahlreiche Verbesserungen. Außerdem legten die Entwickler viel Wert auf eine bessere Zusammenarbeit mit dem Betriebssystem MacOS X.

Artikel veröffentlicht am ,

NeoOffice 3.0
NeoOffice 3.0
Das Office-Programm für Macs NeoOffice ist in der Version 3.0 erschienen. Die neue Version basiert auf der Codebasis von OpenOffice.org 3.0. Auch die erste Fehlerbehebung von OpenOffice.org 3.0.1 ist Bestandteil von NeoOffice 3.0.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Obwohl OpenOffice.org auch als Mac-Version erhältlich ist, wird weiterhin an NeoOffice gearbeitet, das deutlich früher eine stabile und native Mac-Unterstützung hatte. Gegenüber OpenOffice.org verspricht das NeoOffice-Team einen stabileren und auch schnelleren Code. Benchmarks von NeoOffice zufolge profitieren vor allem Nutzer von PowerPC-Macs von den Verbesserungen. Aber auch Intel-Macs arbeiten mit NeoOffice schneller. NeoOffice nutzt auch Verbesserungen des ooo-Build-Projekts.

NeoOffice 3.0
NeoOffice 3.0
Außerdem haben die Entwickler von NeoOffice einige Funktionen eingebaut, die vor allem im Mac-Umfeld von Bedeutung sind. So kann NeoOffice etwa die globale Rechtschreibkorrektur von MacOS X 10.5 verwenden und Nutzer von Notebooks mit Multitouch-Trackpads können die Vorteile der Trackpads etwa in der Form der Zoomen-Geste nutzen.

Gegenüber OpenOffice.org soll sich NeoOffice besser an MacOS X anpassen: So bietet NeoOffice mehr Menüeinträge in der Menubar, wenn kein Dokument geöffnet ist, und kleine Fenster sind native Mac-Fenster. Außerdem kann NeoOffice Bilder von Kameras und Scannern direkt importieren. Auch andere Elemente von NeoOffice verhalten sich unter MacOS X so, wie es viele andere Mac-Anwendungen tun. OpenOffice.org merkt der Anwender hingegen die Entwicklung auf anderen Betriebssystemen deutlicher an.

Die Umsetzung der Universal-Access-Unterstützung von OpenOffice.org für behinderte Anwender ist den Entwicklern von NeoOffice jedoch nicht gelungen. Die Neuerungen des noch nicht freigegebenen OpenOffice.org 3.1 sind ebenfalls noch nicht in die neue Version von NeoOffice integriert worden.

Weitere Informationen zu NeoOffice finden sich im NeoWiki.

Das NeoOffice-Team stellt zudem regelmäßig Patches für die Anwendung bereit, um kleinere Fehler auszubügeln. Nutzer des Programms sollten die Patch-Seite regelmäßig aufsuchen. Derzeit gibt es aufgrund der gerade erst veröffentlichten Version noch keine Patches.

NeoOffice ist als Download für PowerPC- und Intel-basierte Macs erhältlich. Die Disk Images gibt es als konventionellen und als BitTorrent-Download.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 2,99€
  3. 14,99€
  4. 7,48€

der Moe 01. Apr 2009

Na da muss man sich aber schon ganz schön anstellen, wenn man da mit MSO 2k7 Probleme...

blubbblubb 31. Mär 2009

Kommt immer auf deinen Studiengang an. Oftmals bekommen es die Geisteswissenschaften...

Loken 31. Mär 2009

Hi. Es gibt eine Version von OpenOffice, in der Vorlagen, Cliparts usw. dabei sind. Die...

Tekl 31. Mär 2009

NeoOffice ist eine reine Mac-Anwendung. NeoOffice möchte OpenOffice näher an OS X bringen...

Der Kaiser! 31. Mär 2009

*http://go-oo.org/


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /