Abo
  • Services:

Diablo 3: Blizzard zeigt Benutzeroberfläche

Screenshots mit Interface erstmals veröffentlicht

Die Fürsten der Dunkelheit lauern in der Hölle - aber allmählich braut sich etwas gegen sie zusammen. Und zwar bei Blizzard: Die Entwickler von Diablo 3 zeigen jetzt erstmals die Benutzeroberfläche des Rollenspiels. Und die bietet ein paar Überraschungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diablo 3
Diablo 3
Blizzard hat erstmals Screenshots von Diablo 3 präsentiert, auf denen die Benutzeroberfläche des Rollenspiels zu sehen ist. Gleichzeitig erläutert das Entwicklerstudio, dass es in der aktuellen Version drei Bereiche im Inventar gibt: einen für kleine und einen für große Gegenstände, sowie einen für Quest-Objekte. Auch durch diese Slots will das Studio das sogenannte "Inventory-Tetris" vermeiden, wie es insbesondere aus Diablo 2 bekannt ist.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Bereits mit der ersten Ankündigung von Diablo 3 hatte Blizzard bekanntgegeben, dass künftig jeder Gegenstand nur einen Ablageplatz belegt. Ähnlich wie in World of Warcraft soll sich das Inventar im Spielverlauf durch größere Taschen vergrößern lassen. Zu sehen ist auch ein Teil des Fähigkeitenbaums eines Barbaren. Auch der "Skilltree" erinnert mit seiner Dreiteilung an das Warcraft-Onlinerollenspiel.

 

Bis zur Veröffentlichung von Diablo 3 für Windows-PC und Mac kann sich am Interface noch einiges ändern. Blizzard ist bekannt dafür, auch Bilder mit frühen, unfertigen Versionen der Oberfläche zu zeigen - andere Entwickler tun sich da schwerer.

Diablo 3
Diablo 3
Die Handlung von Diablo 3 spielt rund 20 Jahre nach dem Ende der Diablo-2-Erweiterung Lord of Destruction. Die Bewohner der Welt Sanktuario erinnern sich kaum noch an die Geschehnisse von damals - dabei hätte eigentlich eine groß angelegte Invasion des Bösen stattfinden müssen. Warum das nicht so war und welches Unheil stattdessen droht, findet der Spieler erst im Verlauf von Diablo 3 heraus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€

Dudenman 15. Apr 2009

Bitte überprüfe deine Rechtschreibung.

Schleifer 01. Apr 2009

Das mit dem Niveau ist doch immer so eine Sache. Gerade Deine ach so etwas...

huahuahua 01. Apr 2009

muahahahahahahahahahahahaha, unglaublich aber wahr, da scheinen ja echte Recherchekönige...

thÄ mÄn 31. Mär 2009

.o0O

!ratlos 31. Mär 2009

Du setzt Hartz4-Empfänger auf eine Stufe mit Trolls? Hoffentlich macht Deine Firma bald...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /