Abo
  • Services:

Titanium PR3 - vereint JavaScript, Ruby und Python

Desktopapplikationen mit Webtechnik entwickeln

Appcelerator hat eine dritte Vorabversion von Titanium veröffentlicht. Die Software erlaubt, mit Webtechnik wie HTML und JavaScript plattformunabhängige Desktopapplikationen zu entwickeln. In der PR3 wartet die Software mit verbesserter Python- und Ruby-Unterstützung auf und erstellt automatisch Installationspakete für Windows, Linux und MacOS X.

Artikel veröffentlicht am ,

Titanium PR3 bietet eine verbesserte Integration von Python und Ruby mit der Möglichkeit, von einer Sprache auf die andere zuzugreifen. Auch eine Verknüpfung mit JavaScript und dem DOM ist möglich, einschließlich des Zugriffs auf Window- und Document-Objekte aus Python und Ruby.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Host Europe GmbH, Hürth

Neu ist zudem die Möglichkeit, Codeschnipsel in einer Sandbox zu testen. Darüber hinaus erstellt Titanium nun automatisch Installationspakete für Windows, Linux und MacOS X, die direkt auf dem Server von Appcelerator hinterlegt werden. Das soll die Verteilung der entsprechenden Applikationen vereinfachen. Werden die Applikationen für die Öffentlichkeit freigegeben, stellt Appcelerator sie zugleich in ein Anwendungsverzeichnis ein.

 

Zusammen mit dieser neuen Funktion führt Appcelerator auch einen Hostingdienst für Anwendungen ein, auf dem Nutzer Applikationen bewerten und austauschen können. Entwickler erhalten darüber Downloadstatistiken für ihre Applikationen.

Im nächsten Schritt ist die Veröffentlichung einer Titanium-Beta für Mai 2009 geplant. Mitte Juni 2009 soll dann eine erste Final-Version von Titanium veröffentlicht werden. Zunächst aber steht die Titanium Preview Release 3 unter titaniumapp.com zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Sakura 31. Mär 2009

Wer verkauft schon 10-Zeiler?

autor 31. Mär 2009

Es generiert JavaScript+HTML. Die GUIs sind erstmal ohne Appserver nutzbar, aber damit...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /