Abo
  • Services:

Google wird zum Risikokapitalgeber

Rich Miner und Bill Maris leiten Google Ventures

Google ruft einen eigenen Venture-Capital-Fonds ins Leben, um mit eigenen Mitteln innovative Ideen und vielversprechende Technologien sowie Unternehmen zu fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Ventures soll erprobte Prozesse anerkannter Risikokapitalgeber mit Googles technischer Expertise sowie globaler Marke vereinen, heißt es in der Ankündigung des Venture-Capital-Fonds. Im Kern gehe es darum, außergewöhnliche Start-ups zu finden und zu fördern, beschreiben Rich Miner und Bill Maris ihre Aufgabe als Manager des Fonds.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim

Dabei soll sich Google Ventures auf die Frühphasenfinanzierung in verschiedenen Branchen konzentrieren; von internetbasierten Endkundenangeboten und Software über Cleantech bis hin zu Biotechnologie und Gesundheit. Besonderes Augenmerk soll dabei auf Google-Mitarbeiter gelegt werden, die eine wertvolle Ressource darstellten.

Die aktuelle Wirtschaftskrise sehen Miner und Maris als Chance. Dies sei ein ideales Umfeld, um in neue Ideen zu investieren, die die Chance hätten, das nächste große Ding zu werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

JinRoh3181 05. Apr 2009

Nein, dass weiss ich nicht! Da ich aber kein Deutsch-Studiere kann und will ich das auch...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /