Abo
  • Services:

Asus Eee PC 1004DN: Mininotebook mit DVD-Brenner

Asus-Netbook mit Intels GN40

Asus' Mininotebook Eee PC 1004DN hat ein DVD-Laufwerk und unterscheidet sich damit von den aktuellen Marktteilnehmern. Trotz dieser Besonderheit im Netbook-Markt bleibt der Eee PC 1004DN leicht und soll mit seinem Akku ausreichend lange durchhalten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus bringt ein Netbook auf den Markt, das im kleinen Gehäuse einen DVD-Brenner unterbringt. Normalerweise haben Netbooks keine optischen Laufwerke. Der Formfaktor, im Falle des Eee PC 1004DN sind es 10 Zoll, erlaubt das meist nicht. Immerhin nimmt eine CD knapp zwei Drittel der Gehäusetiefe ein. Das Mininotebook bleibt trotzdem kompakt (27,7 x 19,4 x 2,7 bis 3,4 cm).

Ein seltener Anblick: Mininotebook 1004DN von Asus mit DVD-Brenner
Ein seltener Anblick: Mininotebook 1004DN von Asus mit DVD-Brenner
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Der Eee PC 1004DN kommt laut Datenblatt bereits mit dem Intel-GN40-Chipsatz. Dieser soll ausreichend schnell sein, um 1080p-Videos zu dekodieren. Für Blu-rays soll dem Chipsatz aber die Leistung fehlen. Die ebenfalls neue Atom-CPU N280 ist mit 1,66 GHz geringfügig schneller als der Atom N270 (1,6 GHz), der noch in den meisten Netbooks steckt.

Die Akkulaufzeit beträgt laut Asus 5,9 Stunden (58 Wh). Damit ist die hauseigene Konkurrenz mit 9,5 Stunden deutlich ausdauernder. Allerdings schaffen es andere Eee-PC-Modelle nicht, auch noch ein DVD-Laufwerk unterzubringen, das Platz und Gewicht einnimmt, der dann für den Akku nicht mehr zur Verfügung steht.

Mit einem Gewicht von 1,45 kg gehört der 1004DN nicht zu den superleichten Netbooks. Verglichen mit vielen 12-Zoll-Subnotebooks ist das aber immer noch leicht. Wie bei vielen Subnotebooks verbaut Asus eine platzsparende und leichte 1,8-Zoll-Festplatte (120 GByte, 4.200 U/min). Die Festplatte ist im Vergleich zu 2,5-Zoll-Festplatten bauartbedingt recht langsam. Sie nutzt außerdem noch die PATA-Schnittstelle. Das macht den Austausch, etwa durch eine SSD, schwer. PATA-SSDs in diesem Format sind im Handel hierzulande kaum verfügbar.

Für die drahtlose Kommunikation nutzt Asus ein WLAN-Modul, das dem 802.11n-Draft folgt, also auch auf 5 GHz funken kann. Bluetooth 2.1 gehört ebenfalls zur Ausstattung. Außerdem soll ein ExpressCard-Schacht für Erweiterungen vorhanden sein.

Die weitere Ausstattung liest sich wie bei den meisten Netbooks: 10-Zoll-LED-Bildschirm (Glossy) mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln, 1,3 Megapixel Webcam, USB-Anschlüsse sowie unter anderem ein Mikrofon und Audioanschlüsse. Details zur Anzahl der USB-Anschlüsse, dem verwendeten Betriebssystem oder dem RAM-Ausbau nannte Asus nicht. Der maximale Ausbau des Arbeitsspeichers soll bei 2 GByte liegen.

Asus' neuer Eee PC ist zwar bereits auf der globalen Asus-Webseite angekündigt worden. Asus Deutschland konnte auf Nachfrage allerdings noch keine Informationen zu Preis und Verfügbarkeit nennen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€

uffpasse 21. Jul 2009

CSS ist definitiv kein Kopierschutz, es soll verhindern, dass Endgeräte ohne offizielles...

Book Mark 31. Mär 2009

Ist der Begriff "Netbook" nicht entstanden, weil das Gerät primär nur Zugriff via...

Cyberknights 30. Mär 2009

Ey grass doch habe ich den Fusion Flux Kondensator v2 oki verbraucht 20 megawatt die...

QDOS 30. Mär 2009

kauf dir zB nen EEE1000H, der hat ein mattes display.

QDOS 30. Mär 2009

ist mir was entgangen? seit wann haben denn EEEs glossy screens?


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /