Asus Eee PC 1004DN: Mininotebook mit DVD-Brenner

Asus-Netbook mit Intels GN40

Asus' Mininotebook Eee PC 1004DN hat ein DVD-Laufwerk und unterscheidet sich damit von den aktuellen Marktteilnehmern. Trotz dieser Besonderheit im Netbook-Markt bleibt der Eee PC 1004DN leicht und soll mit seinem Akku ausreichend lange durchhalten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus bringt ein Netbook auf den Markt, das im kleinen Gehäuse einen DVD-Brenner unterbringt. Normalerweise haben Netbooks keine optischen Laufwerke. Der Formfaktor, im Falle des Eee PC 1004DN sind es 10 Zoll, erlaubt das meist nicht. Immerhin nimmt eine CD knapp zwei Drittel der Gehäusetiefe ein. Das Mininotebook bleibt trotzdem kompakt (27,7 x 19,4 x 2,7 bis 3,4 cm).

Ein seltener Anblick: Mininotebook 1004DN von Asus mit DVD-Brenner
Ein seltener Anblick: Mininotebook 1004DN von Asus mit DVD-Brenner
Stellenmarkt
  1. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
Detailsuche

Der Eee PC 1004DN kommt laut Datenblatt bereits mit dem Intel-GN40-Chipsatz. Dieser soll ausreichend schnell sein, um 1080p-Videos zu dekodieren. Für Blu-rays soll dem Chipsatz aber die Leistung fehlen. Die ebenfalls neue Atom-CPU N280 ist mit 1,66 GHz geringfügig schneller als der Atom N270 (1,6 GHz), der noch in den meisten Netbooks steckt.

Die Akkulaufzeit beträgt laut Asus 5,9 Stunden (58 Wh). Damit ist die hauseigene Konkurrenz mit 9,5 Stunden deutlich ausdauernder. Allerdings schaffen es andere Eee-PC-Modelle nicht, auch noch ein DVD-Laufwerk unterzubringen, das Platz und Gewicht einnimmt, der dann für den Akku nicht mehr zur Verfügung steht.

Mit einem Gewicht von 1,45 kg gehört der 1004DN nicht zu den superleichten Netbooks. Verglichen mit vielen 12-Zoll-Subnotebooks ist das aber immer noch leicht. Wie bei vielen Subnotebooks verbaut Asus eine platzsparende und leichte 1,8-Zoll-Festplatte (120 GByte, 4.200 U/min). Die Festplatte ist im Vergleich zu 2,5-Zoll-Festplatten bauartbedingt recht langsam. Sie nutzt außerdem noch die PATA-Schnittstelle. Das macht den Austausch, etwa durch eine SSD, schwer. PATA-SSDs in diesem Format sind im Handel hierzulande kaum verfügbar.

Für die drahtlose Kommunikation nutzt Asus ein WLAN-Modul, das dem 802.11n-Draft folgt, also auch auf 5 GHz funken kann. Bluetooth 2.1 gehört ebenfalls zur Ausstattung. Außerdem soll ein ExpressCard-Schacht für Erweiterungen vorhanden sein.

Die weitere Ausstattung liest sich wie bei den meisten Netbooks: 10-Zoll-LED-Bildschirm (Glossy) mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln, 1,3 Megapixel Webcam, USB-Anschlüsse sowie unter anderem ein Mikrofon und Audioanschlüsse. Details zur Anzahl der USB-Anschlüsse, dem verwendeten Betriebssystem oder dem RAM-Ausbau nannte Asus nicht. Der maximale Ausbau des Arbeitsspeichers soll bei 2 GByte liegen.

Asus' neuer Eee PC ist zwar bereits auf der globalen Asus-Webseite angekündigt worden. Asus Deutschland konnte auf Nachfrage allerdings noch keine Informationen zu Preis und Verfügbarkeit nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


uffpasse 21. Jul 2009

CSS ist definitiv kein Kopierschutz, es soll verhindern, dass Endgeräte ohne offizielles...

Book Mark 31. Mär 2009

Ist der Begriff "Netbook" nicht entstanden, weil das Gerät primär nur Zugriff via...

Cyberknights 30. Mär 2009

Ey grass doch habe ich den Fusion Flux Kondensator v2 oki verbraucht 20 megawatt die...

QDOS 30. Mär 2009

kauf dir zB nen EEE1000H, der hat ein mattes display.

QDOS 30. Mär 2009

ist mir was entgangen? seit wann haben denn EEEs glossy screens?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /