Canvas 3D - 3D-Erweiterung für Firefox aktualisiert

Beispiele für OpenGL ES 2.0 laufen im Browser

Mozilla-Entwickler Vladimir Vukicevic hat eine neue Version seiner experimentellen Firefox-Erweiterung Canvas 3D veröffentlicht. Die 3D-Schnittstelle für den Browser lässt sich mit OpenGL ES 2.0 füttern.

Artikel veröffentlicht am ,

Canvas 3D bietet in der Version 0.4.1 zahlreiche kleine Verbesserungen und Bugfixes, die in großem Maße Ilmari Heikkinen beigesteuert hat. Allerdings wurde zugleich die Unterstützung von OpenGL ES 1.1 fallengelassen, da dies den Implementierungsaufwand deutlich erhöht.

 

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. IT-Lizenzmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Zudem wurde das API um einige Hilfsfunktionen bereinigt. Sie hätten unnötige Komplexität erzeugt und diejenigen, die sich mit dem OpeGL-API auskennen, eher verwirrt, erläutert Vukicevic.

Neu in der Version 0.4.1 ist die Unterstützung für Software-Rendering, das mit Hilfe der Mesa-GL-Bibliothek umgesetzt wurde. Es steht auf allen drei unterstützen Plattformen - Windows, Linux und MacOS X - für 32-Bit-Intel-Systeme zur Verfügung. Das Software-Rendering wird automatisch genutzt, wenn keine Hardwarebeschleunigung zur Verfügung steht.

Vukicevic hat zudem einige der nativen Codebeispiele aus dem "OpenGL ES 2.0 Programming Guide" für Canvas 3D aufbereitet. Die Weiterentwicklung der 3D-Schnittstelle für Browser findet im Rahmen der Khronos-Group statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 30. Mär 2009

Ich sag nur Adblock und NoScript. ;) Außerdem sind Flash/Javascript selbst nicht das...

Hotohori 30. Mär 2009

Jo, verstehe die Aufregung auch nicht, natürlich kann man alles auch missbrauchen, aber...

DragonMan 30. Mär 2009

Mir geht es ähnlich, Bruder! Endlich kann ich auch Spiele Online piratisieren, wie es mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /