Abo
  • Services:

TealOS wird eingestellt - auf Druck von Palm

Neuer Anwendungsstarter für PalmOS-Geräte

Auf Druck von Palm wird der WebOS nachempfundene PalmOS-Programmstarter TealOS nicht mehr angeboten. Der Softwareentwickler Tealpoint will sich mit Palm nicht streiten und plant eine alternative Software.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm neues Smartphone Palm Pre wird im zweiten Halbjahr 2009 in den USA erscheinen und dann über Sprint vertrieben werden. Mit seinem Betriebssystem WebOS hat der iPhone-Konkurrent bereits im Vorfeld einiges an Aufmerksamkeit und Vorschusslorbeeren erhalten. Das hohe Interesse am Pre gepaart mit einer wiederholten Verspätung des Treo Pro haben für den Hersteller zu einem massiven Umsatzeinbruch geführt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück

Für Besitzer bestehender PalmOS-Geräte aus der Treo-Serie oder auch des Palm Centro hat Tealpoint mit TealOS die WebOS-Bedienung nachgeahmt. Der kostenpflichtige alternative Programmstarter beinhaltet das Kartensystem und den Wellenstarter von WebOS. Nun ist Tealpoint von Palm aufgefordert worden, bis zum 30. März 2009 den Verkauf und die Verbreitung von TealOS einzustellen.

Das Unternehmen will sich mit Palm nicht anlegen. Bis zu dem Termin hätten die Kunden aber noch Zeit, sich die aktuellen Betaversionen herunterzuladen, so Tealpoint. Über das Wochenende sollen noch die letzten Verbesserungen in TealOS integriert werden. Downloads nach dem 30. März 2009 seien zwar nicht mehr möglich, die Software funktioniere aber weiterhin.

Tealpoint plant bereits eine neue Software. "[...] dieses ganze Erlebnis hat uns darüber nachdenken lassen, was ihr wirklich an TealOS gemocht habt und warum Palms Kartenbedienung wirklich nicht die beste Lösung für den Start von Anwendungen unter PalmOS ist."

Nun reift bei Tealpoint eine Idee für einen neuen Programmstarter, der keine Ähnlichkeit mehr mit WebOS haben soll. Unter anderem seien die Animationen zu langsam, das Wechseln zwischen den Karten sei für die History-Liste zu umständlich, die Idee mit dem Wave Launcher sei nett, aber unterstütze nicht genug Anwendungen und auch keine 5-Wege-Navigation. Zudem sei das Wischen mit dem Finger über einen Resistive-Touchscreen merkwürdig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 2,49€

Marlboroman 30. Mär 2009

Aber Tabaksalat schmeckt nunmal nicht, da gibts gar nichts zu diskutieren!

AkeSeMu 30. Mär 2009

Interessant, daß die Industrie hier nie zu lernen scheint. Die (zu) frühe Ankündigung...

Margot 30. Mär 2009

Naja, er spricht wohl vom Palm V oder einem Handspring. Obwohl - mein Palm V musste auch...

Margot 30. Mär 2009

WAHNSINN!!!! IT-Auskenner, ich bete den Boden an, auf dem DU schreitest!!! Mit ZETA...

darkfate 29. Mär 2009

Die BWLer sind schon mächtig dämlich. Sie werden wie ihre Finanz und Autokollegen an...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

    •  /