Abo
  • Services:

GE entwickelt 3D-Gepäckscanner

Medzinisches Bildgebungsverfahren ermöglicht Rundansicht von Kofferinhalten

Das US-Unternehmen General Electric hat ein neues System zum Scannen von Gepäck entwickelt. Das Sicherheitspersonal am Flughafen kann das Bild des durchleuchteten Gepäckstücks in alle Richtung drehen und den Inhalt aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Artikel veröffentlicht am ,

Jeder, der schon einmal geflogen ist, kennt die Prozedur: Bei der Sicherheitskontrolle muss der Reisende seine Jacke und das Handgepäck auf ein Fließband legen, um es durchleuchten zu lassen. Auf einem Bildschirm kann das Sicherheitspersonal betrachten, was die Reisenden in ihrem Gepäck transportieren. Sie sehen die Gegenstände jedoch nur aus einer Perspektive.

3D-Scan eines Gepäckstückes (Foto: GE)
3D-Scan eines Gepäckstückes (Foto: GE)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Strausberg

Das will General Electric (GE) ändern: GE Security, die Sicherheitssparte des US-Konzerns, hat einen Scanner entwickelt, der es dem Sicherheitspersonal ermöglichen soll, verdächtige Gegenstände im Handgepäck aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

In dem Gerät mit der Bezeichnung CTX 9800 DSi seien unterschiedliche Produktlinien zusammengeführt worden, so GE. Es basiert auf Systemen für die Sprengstofferkennung (Explosives Detection System, EDS). Diese Geräte, wie etwa der Vorgänger CTX 9400, durchleuchten Gepäckstücke per Computertomographie (CT) und vergleichen die Eigenschaften der gescannten Gegenstände mit denen von Sprengstoffen. So sollen die Geräte automatisch erkennen, ob sich eine Bombe im Gepäck befindet.

In das CTX 9800 hat GE Security zusätzlich das 3D-Bildgebungsverfahren Clarity integriert, das ursprünglich von GE Healthcare für medizinische Anwendungen entwickelt wurde. Clarity generiert aus den CT-Aufnahmen ein hochaufgelöstes 3D-Bild. Das Sicherheitspersonal kann das Bild des Gepäckstückes in alle möglichen Richtungen drehen und sich so dessen Inhalt aus verschiedenen Blickwinkeln anschauen. Das ermögliche es den Beamten, gefährliche Gegenstände besser zu identifizieren.

Die zuständige US-Bundesbehörde, die Transportation Security Administration (TSA), habe die Zulassung für die neuen Geräte erteilt, so GE. Bereits ausgelieferte EDS-Geräte aus der Produktserie sollen laut Hersteller mit der neuen Technik nachgerüstet werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 32,99€
  3. (-80%) 7,99€
  4. (-80%) 11,99€

genab.de 08. Apr 2009

MRT (Magnet) kann auf die Leiterbahnen spannung induzieren, dann brennt dir die Hardware...

moroon 31. Mär 2009

wenn ich mir so vorstelle: gemütliche Runde auf der Flugzeugtoilette beim Rauchen der...

knisi 27. Mär 2009

In der heutigen Zeit ist es doch wohl peinlicher, einen Pickel auf der Nase zu haben, als...

Scanner 27. Mär 2009

Ich bin selbst beruflich auf diesem Gebiet tätig. Es ist ja nett, dass GE ein neues Gerät...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /