• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source für die Flugsicherung

Skysoft-ATM gründet Albatross-Community

Im Rahmen des Albatross-Projektes sollen Techniken für das Flugverkehrsmanagement entwickelt werden, die als Open Source veröffentlicht werden. Die erste Lösung soll im Juni 2009 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Albatross soll als Open-Source-Projekt Innovation im Bereich des Flugverkehrsmanagements (Air Traffic Management, ATM) fördern. Hinter dem Projekt steht die Schweizer Firma Skysoft-ATM, die auch einige ihrer eigenen Techniken an das Projekt übergeben will. Die erste soll die Radar-Display-Lösung Albatross Display sein, die laut Skysoft-ATM im Juni 2009 unter der GPL veröffentlicht wird.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg, Mannheim

In der IT-Industrie sei Open-Source-Software für höhere Qualität, größere Zuverlässigkeit, Sicherheit, Interoperabilität, niedrigere Einstiegskosten sowie die Möglichkeit, einen Lock-In-Effekt zu verhindern, bekannt, heißt es in der Mitteilung zur Gründung des Albatross-Projektes. Das Projekt soll diese Vorteile für die Luftfahrtindustrie verfügbar machen. Speziell die Bindung an einen bestimmten Hersteller sei dort ein großes Problem, so Pierre Henri Guisan, Geschäftsführer von Skysoft-ATM.

Skysoft-ATM will ferner eine Enterprise-Version der Displaylösung entwickeln, die getestet und zertifiziert sowie mit Support angeboten wird. Diese soll im Laufe dieses Jahres veröffentlicht werden. Skysoft-ATM verspricht sich durch das Projekt unter anderem, dass beispielsweise regionale Flughäfen Zugriff auf Kontrollsysteme bekommen, die ihnen bisher aufgrund hoher Kosten verwehrt waren. Das soll die Sicherheit in der Luftfahrt erhöhen.

Nach Angaben von Skysoft-ATM nutzt die Deutsche Flugsicherung selbst Open-Source-Werkzeuge in der Entwicklung und hat bereits ihre Unterstützung des Albatross-Projektes signalisiert. Die Flugsicherungsorganisation Eurocontrol (European Organisation for the Safety of Air Navigation) untersucht derzeit in einer Studie, welche Vorteile sich durch Open Source für den ATM-Bereich ergeben.

Skysoft-ATM hat erklärt, der Hauptsponsor des Albatross-Projektes zu bleiben. Die Unterstützung durch andere Firmen sei jedoch willkommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

maxi33 30. Mär 2009

Rein Bildlich gesprochen. Mit meinen sexuellen Vorlieben will ich keinen belästigen...

flugsicherer 26. Mär 2009

komm, geh üben! ;-)

DevDev 26. Mär 2009

Bis jetzt dachte ich immer Open Src funktioniert vor allem, weil die Entwickler einen...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /