Abo
  • Services:

Windows 7 Multitouch - ein Windows zum Anfassen

Mit dem Release Candidate kommen so viele sinnvolle Änderungen in das Betriebssystem. Sie verfolgen ein neues Bedienkonzept, das Microsoft bisher nur mit dem Surface-Tisch eindrucksvoll demonstrieren konnte. Microsofts Windows-7-Abteilung arbeitet auch mit der Surface-Abteilung zusammen, die langfristig plant, Windows 7 als Unterbau für kommende Surface-Generationen zu nutzen. Ein erstes Beispiel der Zusammenarbeit ist Surface Globe für Windows 7:

 

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Eine weitere geplante Änderung in der Multitouch-Bedienung des Release Candidates ist, dass die Bildschirmtastatur multitouchfähig wird. Das heißt, dass der Anwender wie bei einer echten Tastatur die Umschalttaste gedrückt halten und anschließend einen Großbuchstaben eintippen kann. Bisher arbeitete die virtuelle Umschalttaste unter Windows wie eine Feststelltaste, die sich nach einer Eingabe automatisch löst. Außerdem soll die virtuelle Bildschirmtastatur eine bessere visuelle Rückmeldung geben. Das ist hilfreich, wenn der Finger größer als die virtuelle Taste ist.

Multitouch hat jedoch einen großen Haken: Noch fehlt die Hardwareauswahl. Sie ist meist nur in Form teurer Tablet-PCs auf dem Markt. Windows 7 arbeitet auf klassischen Touchscreens, etwa bei Notebook wie Lenovos (Thinkpad X200t) oder Toshibas (Portégé M750) wie Windows Vista. Der Tablet-PC-Nutzer profitiert auf diesen Geräten nur von der deutlich verbesserten Stifbedienung und Handschrifterkennung von Windows 7, nicht aber von vielen neuen Touch-Gesten, die derzeit hauptsächlich auf Tablet-PCs funktionieren würden.

 Windows 7 Multitouch - ein Windows zum AnfassenWindows 7 Multitouch - ein Windows zum Anfassen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€

mehr Schwachsinn 02. Mai 2009

Echt? Vista kann das schon alles? Zeig her. Eine Quelle würde schon reichen.

Fisch 29. Mär 2009

Vorallem ist es auch sehr sinnvoll während der Fahrt mit 200km/h mit der Hand...

Ext 28. Mär 2009

Wieso ausgetauscht werden? Auch ein alter PC mit einem nicht kaputt zu bekommenden P3 ist...

ich auch 28. Mär 2009

Sagt jemand bei dessen OS zum abspielen von Videos im Fullscreen modus die "Pro Version...

ich auch 28. Mär 2009

Und auch dort nur bestimmte "gesten"


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /