Abo
  • Services:

Microsoft verschärft Echtheitsprüfung für XP Pro

Update für WGA-Überprüfungssoftware

Windows XP Professional ist bei Vista-Nutzern, Fälschern und Crackern so beliebt, dass Microsoft sich dazu veranlasst sieht, die Echtheitsprüfung für XP Pro zu verschärfen. Dazu wird die Windows Genuine Advantage getaufte Überprüfungssoftware aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft wird verstärkt gegen die illegale Nutzung von XP Professional vorgehen. Das kündigte Alex Kochis, der bei Microsoft für das Genuine-Windows-Programm zuständig ist, in einem Blogeintrag an. Ab dieser Woche wird Microsoft demnach eine aktualisierte Fassung seiner Echtheitsprüfung Windows Genuine Advantage (WGA) ausliefern. Laut Kochis wurde WGA so überarbeitet, dass es für XP-Pro-Nutzer einfacher zu installieren und zu aktualisieren ist.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Als Grund für das Update nennt Kochis die Notwendigkeit, "die aktuellsten gestohlenen oder gefälschten Produktschlüssel und andere Versuche zur Umgehung der Produktaktivierung zu erkennen". Betroffen sei von dem WGA-Update "die Produktausgabe, die nach unseren Erkenntnissen am häufigsten gefälscht wird - Windows XP Professional".

Nutzer, auf deren PC die WGA-Lizenzprüfung erfolglos abläuft, werden bei der nächsten Anmeldung mit einer Nachricht konfrontiert, dass sie "ein Opfer einer Softwarefälschung sein könnten". Ihr Hintergrundbildschirm wird schwarz und über dem System Tray erscheint eine Dauermeldung, die auf die fehlgeschlagene Lizenzprüfung hinweist.

In der Vergangenheit hatte Microsoft das 2005 gestartete WGA-Programm zur Lizenzprüfung als Erfolg bezeichnet. Zur Begründung verwies das Unternehmen 2007 auf die überproportional gestiegenen Absatzzahlen für Windows-Lizenzen. Im selben Jahr stellte allerdings auch der WGA-Server von Microsoft zeitweilig den Dienst ein. Dadurch versagte die Echtheitsprüfung und bescherte zahlreichen Vista-Nutzern völlig zu Unrecht großen Ärger mit teilweisen Systemausfällen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 20,99€

Testfall 31. Mär 2009

Java als gut zu bezeichnen, ist schon ganz dünnes Eis :-)

blah bluuubb 27. Mär 2009

xp wird nicht mehr verkauft, aber geld soll es trotzdem noch einbringen... schon blöd...

DLeBuntu 27. Mär 2009

hi noël, das wundert mich ... mitlerweile hat sich das blatt doch gewendet? jedenfalls...

spanther 27. Mär 2009

Ja eine Firma geht immer mit größt möglichen erlaubten Mitteln gegen von ihr unerlaubte...

spanther 27. Mär 2009

Ist es denn dann wenigstens Kaiserschmarrn? :-)


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /