Abo
  • Services:

Fotos partiell umfärben ohne Masken

Color Efex Pro für Adobe Photoshop Lightroom 2

Nik Software hat mit Color Efex Pro ein Plug-in für Adobe Photoshop Lightroom 2 vorgestellt. Damit lassen sich zahlreiche Farbeffekte auf Bildern direkt aus Adobes Software heraus anbringen. Mit der U-Point-Technik können selektiv Farbbereiche bestimmt werden, auf die die Filter angewendet werden sollen. Eine aufwendige Maskierung ist nicht erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Color Efex Pro
Color Efex Pro
Besonders interessant ist der Colorierungsfilter. Mit ihm und den U-Point-Auswahlpunkten können im Handumdrehen Bildbereiche umgefärbt werden. Zu den Filtern gehören eine Schwarz-Weiß-Umwandlung, die Simulation verschiedener Analogfilme, Cross-Belichtungen, Farbverläufe, Low- und Highkey-Simulatoren, Nebel-, Sonnen- und Polarisationsfilter, Duplexfilter und viele weitere Effekte. Filter zur Farbstichentfernung und zur Farbtemperatur-Reparatur runden den Funktionsumfang ab.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Color Efex Pro 3.0 wird in Lightroom über das Menü "Foto"-"Bearbeiten in..." gestartet und arbeitet nichtdestruktiv. Die Bildbearbeitungen werden automatisch in einer neuen TIFF-Datei und nicht in der Ausgangsdatei gespeichert. So werden die Originaldateien stets geschont.

Color Efex Pro
Color Efex Pro
Da es Color Efex Pro 3.0 auch für Photoshop, Aperture und Nikon Capture NX 2 gibt, erhalten deren Besitzer das Update für Lightroom 2 kostenlos. Ein Demo für die Windows- und Mac-Versionen des Plug-in-Paketes bietet Nik Software zum Download an. Es kann 15 Tage lang genutzt werden und ist vollkommen funktionsfähig, ohne Wasserzeichen auf den Bildern zu hinterlassen. Zahlreiche Videos auf der Herstellerwebsite zeigen den Umgang und die Effekte, die sich mit Color Efex Pro erzielen lassen.

Die Filtersammlung Color Efex Pro 3.0 ist in drei Ausführungen erhältlich, die sich durch die Zahl der enthaltenen Filter unterscheidet. In der "Complete Edition" für 300 Euro sind alle 52 Filter enthalten, in der "Select Edition" für 160 Euro sind 35 Stück und in der Standardedition für 100 Euro nur 15 Filter dabei. Eine Matrix auf der Herstellerwebsite zeigt die Filterzusammensetzung der Pakete mit Bildbeispielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate.de
  3. 127,75€ + Versand

Bill Gates 26. Mär 2009

Warum denn das? Diese Performance-Krücke tue ich mir nicht an. Und das Ergebnis in LR...

jan1337 26. Mär 2009

hab geld dafür ausgegeben, obwohl man überall craxx dafür findet. das tool lohnt sich...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /