Abo
  • Services:

BackWeb Technologies verklagt Microsoft wegen Windows-Update

Background Intelligent Transfer Service (BITS) soll vier Patente verletzen

Das israelische Unternehmen BackWeb Technologies verklagt Microsoft wegen Patentrechtsverletzung bei der Kerntechnologie, die beim Windows-Update zum Einsatz kommt. Die Klage wurde in den USA eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

BackWeb Technologies verklagt den Softwarekonzern Microsoft auf Schadensersatz. Der Weltmarktführer verletze mit dem Background Intelligent Transfer Service (BITS) vier Schutzrechte des israelischen Unternehmens, so eine am 20. März 2009 bei dem nordkalifornischen Bundesbezirksgericht erster Instanz eingereichte Anklageschrift. BITS ist ein intelligenter Microsoft-Dienst für Datenübertragungen im Hintergrund, der das Herunterladen von Updates beschleunigt und die Fortsetzung unterbrochener Downloads ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

BITS kam erstmals 2001 in Windows XP zum Einsatz und ist Bestandteil von Windows Vista und Windows Server 2003/2008 und Kernkomponente der Dienste Windows Update, Windows Server Update Services und weiteren Microsoft-Updates und Patching-Produkten. Im Jahr 2007 stellte Microsoft BITS 3.0 als Teil von Windows Vista vor, wobei Peer-to-Peer-Techniken integriert wurden, die Rechnern den Datentransfer auf demselben Subnet ermöglichen.

Aus BackWebs Klageschrift geht hervor, dass das älteste betroffene Patent bereits 1999 erteilt worden sei, das neueste stammt aus dem Jahr 2003. BackWeb fordert das Gericht auf, Microsoft patentsrechtswidriges Verhalten zu unterbinden und mögliche Schadensersatzzahlungen zu verdreifachen, da der Weltkonzern aus Redmond von dem Rechtsbruch gewusst habe.

Microsoft wollte die Klage und einen möglicherweise bevorstehenden Rechtsstreit bisher nicht kommentieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Der Andere 27. Mär 2009

Dann schau dir mal an was eine internationale Patentanmeldung kostet. Welcher "kleine...

firehorse 26. Mär 2009

Sinnlose Beiträge ebenso :)

firehorse 26. Mär 2009

Vorschlag: Wie wäre es mit Leckerlich? Dies wäre dann die 213 Rechtschreibreform. Ich...

Sumsi 25. Mär 2009

ich bin nun wirklich kein Fan von Softwarepatenten, aber das geschieht den Microsoftlern...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /