Abo
  • Services:

Seagates Black Armor: NAS mit bis zu 8 TByte

Festplatten sind im Betrieb auswechselbar

Seagate will nun auch NAS-Systeme für Unternehmen auf den Markt bringen. Mit der BlackArmor NAS 440 bietet das Unternehmen einen Netzwerkspeicher an, der bis zu vier SATA-Festplatten aufnehmen kann. Im Störungsfall können diese auch im laufenden Betrieb ausgewechselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der BlackArmor NAS stellt Seagate ein Network-Attached-Storage-System (NAS) vor, das bis zu vier SATA-Festplatten (3 GBit/s) an ein Netzwerk anbindet. Das NAS kann die Festplatten im Bund (JBOD) oder als RAID (0,1,5,10) ansprechen. Weitere Festplatten lassen sich über die vier USB-Anschlüsse anbinden. Einer der USB-Anschlüsse befindet sich vorne am Gerät und soll auch für Drucker oder USVs geeignet sein. Außerdem besitzt das NAS zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse für die Ausfallsicherheit. Fällt etwa ein Kabel aus, soll der andere Anschluss übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Seagate stellt vor allem die leichte Bedienung in den Vordergrund. Damit soll die BlackArmor-NAS für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern geeignet sein, die keinen oder nur wenig IT-Support haben. Für Backups legt Seagate eine Software mit zehn Lizenzen bei. Wer mehr braucht, muss diese hinzukaufen. Helfen soll auch ein Software-Management-Tool, das zudem mit allen Lösungen kompatibel sein soll, die unter dem Namen BlackArmor laufen. Speicherplatzbegrenzungen für Nutzer oder eine Verschlüsselung lassen sich damit einstellen. Statusmeldungen gibt das NAS-System auch über ein LC-Display an.

Ein nicht näher benannter 1,2 GHz-Prozessor mit 256 MByte RAM soll sich in dem BlackArmor-NAS befinden. Seagate verspricht Leseraten von bis zu 50 MByte/s und einen sparsamen Umgang mit Energie. Um Ausfallzeiten zu minimieren, kommt die Box ohne Schrauben aus. Außerdem sind die Festplatten laut Seagate im laufenden Betrieb wechselbar.

Musik, die sich auf den Festplatten befindet, liefert das NAS auch an iTunes oder DLNA-fähige Endgeräte aus.

Das Seagate BlackArmor NAS soll es in zwei Varianten geben. Das Modell 420 hat nur zwei Festplatten zu je 1 TByte und soll 800 US-Dollar kosten. Die BlackArmor NAS 440 ist komplett mit vier Festplatten bestückt. Die Preise dieses Modells sollen zwischen 1.200 und 2.000 US-Dollar liegen. Als Kapazitäten werden 4, 6 oder 8 TByte angeboten.

Deutsche Preise konnte Seagate noch nicht nennen. Die Netzwerkspeicher sollen ab Juni 2009 verfügbar sein. Das System wiegt laut Datenblatt zwischen 4,8 und 6,2 kg und hat die Abmessungen 16 x 20,7 x 26,9 cm (B x H x T).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 99,99€
  3. 26,99€
  4. 39,99€

_shiny__ 26. Mär 2009

interessant. hab mal einen artikel gelesen (hab die quelle leider nicht mehr im kopf...

Siga 25. Mär 2009

Früher wurden USVs über den Com-Port an den Server oder was auch immer angeschlossen. Die...

Avalanche 25. Mär 2009

Die Anpassung wird vermutlich darin bestehen, Samba für ARM zu kompilieren. Wunder würde...

Hanna_ 25. Mär 2009

hm, 506GB klingt wirklich nicht sehr viel... aber kommt wohl auch drauf an, was man...

pss7 25. Mär 2009

ist ja ein 408er..nur als OEM gebrandet kommt öfters vor ;)


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /