Abo
  • IT-Karriere:

Seagates Black Armor: NAS mit bis zu 8 TByte

Festplatten sind im Betrieb auswechselbar

Seagate will nun auch NAS-Systeme für Unternehmen auf den Markt bringen. Mit der BlackArmor NAS 440 bietet das Unternehmen einen Netzwerkspeicher an, der bis zu vier SATA-Festplatten aufnehmen kann. Im Störungsfall können diese auch im laufenden Betrieb ausgewechselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der BlackArmor NAS stellt Seagate ein Network-Attached-Storage-System (NAS) vor, das bis zu vier SATA-Festplatten (3 GBit/s) an ein Netzwerk anbindet. Das NAS kann die Festplatten im Bund (JBOD) oder als RAID (0,1,5,10) ansprechen. Weitere Festplatten lassen sich über die vier USB-Anschlüsse anbinden. Einer der USB-Anschlüsse befindet sich vorne am Gerät und soll auch für Drucker oder USVs geeignet sein. Außerdem besitzt das NAS zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse für die Ausfallsicherheit. Fällt etwa ein Kabel aus, soll der andere Anschluss übernehmen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Seagate stellt vor allem die leichte Bedienung in den Vordergrund. Damit soll die BlackArmor-NAS für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern geeignet sein, die keinen oder nur wenig IT-Support haben. Für Backups legt Seagate eine Software mit zehn Lizenzen bei. Wer mehr braucht, muss diese hinzukaufen. Helfen soll auch ein Software-Management-Tool, das zudem mit allen Lösungen kompatibel sein soll, die unter dem Namen BlackArmor laufen. Speicherplatzbegrenzungen für Nutzer oder eine Verschlüsselung lassen sich damit einstellen. Statusmeldungen gibt das NAS-System auch über ein LC-Display an.

Ein nicht näher benannter 1,2 GHz-Prozessor mit 256 MByte RAM soll sich in dem BlackArmor-NAS befinden. Seagate verspricht Leseraten von bis zu 50 MByte/s und einen sparsamen Umgang mit Energie. Um Ausfallzeiten zu minimieren, kommt die Box ohne Schrauben aus. Außerdem sind die Festplatten laut Seagate im laufenden Betrieb wechselbar.

Musik, die sich auf den Festplatten befindet, liefert das NAS auch an iTunes oder DLNA-fähige Endgeräte aus.

Das Seagate BlackArmor NAS soll es in zwei Varianten geben. Das Modell 420 hat nur zwei Festplatten zu je 1 TByte und soll 800 US-Dollar kosten. Die BlackArmor NAS 440 ist komplett mit vier Festplatten bestückt. Die Preise dieses Modells sollen zwischen 1.200 und 2.000 US-Dollar liegen. Als Kapazitäten werden 4, 6 oder 8 TByte angeboten.

Deutsche Preise konnte Seagate noch nicht nennen. Die Netzwerkspeicher sollen ab Juni 2009 verfügbar sein. Das System wiegt laut Datenblatt zwischen 4,8 und 6,2 kg und hat die Abmessungen 16 x 20,7 x 26,9 cm (B x H x T).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 51,95€
  3. 4,31€

_shiny__ 26. Mär 2009

interessant. hab mal einen artikel gelesen (hab die quelle leider nicht mehr im kopf...

Siga 25. Mär 2009

Früher wurden USVs über den Com-Port an den Server oder was auch immer angeschlossen. Die...

Avalanche 25. Mär 2009

Die Anpassung wird vermutlich darin bestehen, Samba für ARM zu kompilieren. Wunder würde...

Hanna_ 25. Mär 2009

hm, 506GB klingt wirklich nicht sehr viel... aber kommt wohl auch drauf an, was man...

pss7 25. Mär 2009

ist ja ein 408er..nur als OEM gebrandet kommt öfters vor ;)


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /