Abo
  • Services:

Last.fm Radio wird in den meisten Ländern kostenpflichtig

Angebot in den USA, Großbritannien und Deutschland bleibt kostenlos

Bislang bietet Last.fm die Möglichkeit, individuelle Radioprogramme kostenlos zu hören. Doch das ändert sich, denn künftig setzt das ein kostenpflichtiges Abo voraus. Nur in drei Ländern bleibt das Angebot kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

In den USA, Großbritannien und auch Deutschland bleibt Last.fm Radio kostenlos. Doch Nutzer in anderen Ländern müssen künftig ein kostenpflichtiges Abo abschließen. Lediglich ein Probeabo mit 30 Titeln soll dort noch kostenlos angeboten werden. Wer Last.fm Radio darüber hinaus nutzen will, wird mit 3 Euro pro Monat zur Kasse gebeten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Halle (Saale), Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Die Umstellung betrifft ausschließlich die Radioprogramme von Last.fm, andere Funktionen wie das Scrobbling, Musikempfehlungen, Charts, Künstlerbiografien und Videos bleiben in allen Ländern kostenlos.

Last.fm streamt seit 2002 Musik über sein Onlineangebot und hat heute rund 30 Millionen Nutzer weltweit, die mindestens einmal im Monat auf das Angebot von rund 7 Millionen Titeln zugreifen. 2007 wurde das Unternehmen für rund 280 Millionen US-Dollar vom US-Fernsehsender CBS übernommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. 29,99€
  3. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  4. 149,99€

Wulfgang 01. Feb 2010

Last FM werde ich nicht mehr nutzen, weil ich in einem der Länder wohne wo es...

der südstern 29. Mär 2009

Vieleicht. Sonst wird Last.fm der nächste Markführer.

Geist_ 26. Mär 2009

Warum müssen die immer irgendwelche Scouts in Foren schicken um ihren Mist zu puschen...

vollschnonk 26. Mär 2009

kannst oder willst du nicht denken? oder weisst du es einfach nicht besser und ziehst...

theb 26. Mär 2009

http://www.digitales-zimmer.de da in dem obersten post gibt's einiges... :D


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /