Hausdurchsuchung beim Inhaber von Wikileaks.de

Domaininhaber wird die Verbreitung von Pornografie vorgeworfen

Polizisten haben die Wohnungen des Inhabers der Domain Wikileaks.de in Jena und Dresden durchsucht. Ihm wird die Verbreitung von Pornografie vorgeworfen. Die Organisation Wikileaks kritisiert, sie sei nicht selbst kontaktiert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Am gestrigen Dienstagabend hat die Polizei in Dresden und Jena die Wohnungen von Theodor Reppe durchsucht, auf dessen Namen die Domain Wikileaks.de angemeldet ist. Grund für die Aktion seien die "Verbreitung pornografischer Schriften" und das "Auffinden von Beweismitteln", heißt es im Durchsuchungsprotokoll. Die Beamten beschlagnahmten ein Notebook und eine mobile Festplatte als Beweismittel.

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiter/in im Bereich Monitoring informationstechnische Überwachung (wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in) (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Software & Data Engineer / Machine Learning Engineer (m/w/d)
    h.a.l.m. elektronik GmbH, Frankfurt
Detailsuche

Weitere Angaben hätten die Beamten gegenüber Reppe nicht gemacht, schreibt Wikileaks. Es sei deshalb "nicht vollkommen klar, wieso durchsucht wurde". Möglicherweise stehe die Durchsuchung im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Listen mit gesperrten URLs in verschiedenen Ländern.

Diese geheimen Listen enthielten auch Links zu Seiten mit Kinderpornografie. Wikileaks argumentiert, dass die Listen der dänischen Polizei und der dänischen "Save the Children"-Gruppe auch zu Unrecht gesperrte Adressen wie die eines dänischen Transportunternehmens enthielten. Kinderschutzgruppen mahnen dagegen an, dass mit der Veröffentlichung staatlicher Kinderpornosperrlisten eindeutige Suchkataloge für Pädophile zu Darstellungen von Kindesmissbrauch erneut öffentlich würden.

Reppe ist laut Wikileaks lediglich ein freiwilliger Helfer der Organisation. Er sei "Spender der Wikileaks.de Domain", aber "ansonsten nicht operativ in Wikileaks involviert". Die Organisation selbst ist nach eigenen Angaben von der Polizei "nicht kontaktiert" worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Elektro-Mobilität: Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor
    Elektro-Mobilität
    Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor

    Das Curtiss One ist ein aufsehenerregendes Elektromotorrad mit starkem Design und Retro-Charme. Preiswert ist das Bike nicht.

  2. Xbox-Plattform: Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller
    Xbox-Plattform
    Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller

    E3 2021 Es kam, was kommen musste: Nach der Bethesda-Übernahme erscheint Starfield exklusiv für Xbox-Systeme statt auch für die Playstation 5.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Unesco: KI und Robotik dominieren weltweite Forschung
    Unesco
    KI und Robotik dominieren weltweite Forschung

    Eine Auswertung der weltweiten wissenschaftlichen Forschung durch die Unesco zeigt einen klaren Trend bei KI-Technologien.

spanther 29. Nov 2010

Tja, schöne neue Welt...Irgendwie gibt es für mich wirklich immer weniger, was mich am...

Genau Hingucker 27. Mär 2009

So als Bürgerservice wahrscheinlich :) Hast du nicht bemerkt, dass diese beiden Punkte...

Zimrodel 26. Mär 2009

Die Frage ist doch: wie soll man in Zukunft kontrollieren können, ob nur wirkliche KiPo...

Gelegenheitssurfer 26. Mär 2009

Alles Bullshit.... Wer KiPo Zeugs hat, stellt es nicht öffentlich ins Internet, sodass...

Hat aber mal... 26. Mär 2009

Kein Scherz. Mir ist schon mal mein Passwort nach 4 Jahren durch einen Zufall wieder...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /