Abo
  • Services:

John Carmack setzt Wolfenstein 3D aufs iPhone um

Weitere Spiele von id Software sollen folgen

Eines der ältesten Spiele von id Software kommt auf das iPhone und den iPod touch: Wolfenstein 3D. Der 3D-Shooter wurde von John Carmack selbst auf Apples mobile Plattform umgesetzt. Wegen des Inhalts ist eine Veröffentlichung in Deutschland aber nahezu ausgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 3D-Shooter Wolfenstein 3D gilt als einer der Wegbereiter des Ego-Shooter-Genres und soll in Kürze auch für das iPhone und den iPod touch erscheinen. John Carmack, Mitbegründer der Softwareschmiede id Software (Doom, Quake, Rage) und selbst Nutzer des iPhones, hat sich persönlich darangemacht, das Spiel zu portieren. Es ist damit die erste iPhone-Umsetzung aus dem Hause id Software.

Stellenmarkt
  1. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Auch in der iPhone-Version muss der Spieler als Superagent B.J. Blazkowicz gegen die Nazis im Castle Wolfenstein kämpfen. Das Spiel soll alle sechs Episoden des Originals beinhalten. Insgesamt sind das 60 Level und alle Waffen des Originals. Im Unterschied zum Original sollen aber alle Level direkt anspielbar sein. Aufgabe ist es nicht, von einem Level zum nächsten zu gelangen, sondern die Level selbst durchzuspielen. Wer will, kann das aber auch in der richtigen Reihenfolge tun.

Carmack hat auch den Source Code der iPhone-Umsetzung veröffentlicht. Dieser enthält ausnahmsweise nicht nur den unter der GPL stehenden Quellcode, sondern auch Artwork und Spieltöne. Damit beinhaltet er verfassungsfeindliche Symbole. Aus diesem Grund verzichten wir auf eine Verlinkung.

Carmack nennt interessante Details zu dem Entwicklungsprozess in einem längeren Dokument. Er wollte eigentlich schon viel früher ein Spiel auf dem iPhone haben, was allerdings bisher nicht geklappt hat. So hat Carmack das erste Mal seit langer Zeit die volle Verantwortung für ein Projekt übernommen und mit ein paar Kollegen von id Software Wolfenstein 3D auf das iPhone umgesetzt. Die Anpassungen beschränken sich vor allem auf die Nutzerschnittstelle und die alten Statusanzeigen. Die Grafik blieb weitgehend unangetastet.

Carmack, der sagt, dass sich das iPhone auf einer Höhe mit der PS2 oder Xbox befindet, wird mit Wolfenstein 3D kaum die iPhone-Hardware ausreizen können. Das Spiel wurde schließlich veröffentlicht, als für PC-Nutzer noch Intels 386er- und 486er-CPU aktuell waren. Die Idee war aber, wie Carmack in seinem Entwicklungsblog angibt, neben Wolfenstein auch Doom, Quake, Quake 2 und Quake 3 Arena auf Apples mobile Plattform umzusetzen. Die Hardware des iPhone soll laut Carmack leistungsfähig genug sein, um auch den anspruchsvollsten Titel (Quake 3 Arena) sauber darzustellen. Wolfenstein 3D bildet chronologisch den Anfang einer Umsetzungsserie. Aber auch andere, noch ungenannte Projekte sind bei id Software in Arbeit.

Carmack selbst wird sich nach der iPhone-Entwicklung zunächst wieder Rage und der darunterliegenden Engine id Tech 5 widmen. Er kündigt aber an, dass Doom auch bald für das iPhone und den iPod touch erhältlich sein wird. Allerdings ohne ein Datum zu nennen.

Wolfenstein 3D wird in Deutschland sicher nicht erhältlich sein. Im US-AppStore soll es das Spiel bald geben. Sollte es doch im deutschen AppStore auftauchen, dann nur sehr kurz. Die Urversion des Spiels wurde hierzulande wegen der Nazisymbole sogar beschlagnahmt und kurz darauf auf den Index der damaligen Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften (BPjS) gesetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Ex Appler 13. Jul 2009

Mit den alten Kamellen.

zichor 13. Jul 2009

Troll bitte nicht so herum. Danke

zichor 13. Jul 2009

Müsst ihr immer von euch auf andere schliessen ._.

iPhoner 13. Mai 2009

Ich würd's eher mit dem Österreichsichen AppStore versuchen, da kannst du das auch legal...

jajanönö 27. Mär 2009

sieht ein wenig nach "inspiriert vom iPhone aus" Wo bleiben die Sprüche "Ist ja...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /