Abo
  • Services:

OpenGL 3.1 - moderner und effizienter

Kompatibilität zu OpenGL 1.x/2.x nur noch über optionale Erweiterung

Neun Monate nach der Einführung von OpenGL 3.0 veröffentlicht die Khronos Group das neue OpenGL 3.1. Damit soll die plattformübergreifende und kostenlose 3D-Grafik-Programmierschnittstelle leichter zu programmieren sowie effizienter und flexibler sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Lange hinkte das plattformübergreifende OpenGL der Windows-API Direct3D nach, nun bemüht sich das Industriekonsortium Khronos um eine schnellere Weiterentwicklung. Das frisch veröffentlichte OpenGL 3.1 beinhaltet die neue Version 1.40 der OpenGL Shading Language (GLSL) und ermöglicht damit, aktuelle Grafikhardware besser auszunutzen.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Die überarbeitete API soll sich leichter nutzen lassen, das Vertex-Processing wurde effizienter, es gibt mehr Texturierungsmöglichkeiten und ein flexibleres Buffer-Management. Einige der Neuerungen sind für effizienteres GPU-Computing gedacht. Zugleich soll sich die modernisierte OpenGL-API dem im Handy- und Embedded-Bereich gebräuchlichen OpenGL ES annähern, um die Softwareentwicklung zu erleichtern.

Mit OpenGL 3.1 fiel allerdings auch die Kompatibilität zu OpenGL 1.x und 2.x weg. Eine optionale Erweiterung der OpenGL ARB sorgt wieder für eine Abwärtskompatibilität für Anwendungen, die nach einer alten OpenGL-Version verlangen. Laut Khronos beschleunigt das die Weiterentwicklung und sorgt gleichzeitig für Abwärtskompatibilität, "wo sie benötigt wird".

OpenGL-3.0-Treiber gibt es bereits für AMD-, Nvidia- und S3-Grafikchips. AMD und Nvidia haben angekündigt, OpenGL 3.1 in den nächsten Treiberversionen zu unterstützen. Erste OpenGL-3.1-Umsetzungen sind laut Khronos-Mitteilung in Kürze zu erwarten. Mehr zu OpenGL 3.1 findet sich unter www.khronos.org/opengl.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

terraNova 06. Nov 2009

1. Direct3D ist eine Komponente der DirectX SDK. 2. Die DirectX SDK ist OO...

Wolfgang Draxinger 25. Mär 2009

Ja, hab's vorhin bemerkt. Aber dennoch: Auf geht's AMD/ATI.

Seppl Herberger 25. Mär 2009

Jedenfalls wenn die Spielehersteller schlau sind und Ihre Titel zukünftig in OpenGL statt...

ogl 25. Mär 2009

Wenn du eine GL 3.0 only Kontext erzeugst ist das deprecated Zeug raus. Man hat jetzt nur...

/mecki78 25. Mär 2009

Naja ... bei 320x200 flüssig, bei 512x384 spielbar. Bei 640x480 mehr zockelig als...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /