Abo
  • Services:

Media-Saturn startet eigene Onlineshops

Elektrohandelskette übernimmt 24-7 Entertainment

Der Elektronikdiscounter Media-Saturn startet in Europa eigene Onlineshops, und wird damit eine Konkurrenz für Amazon. In den Media-Markt-E-Commerce-Plattformen soll das gesamte Sortiment der Ladengeschäfte erhältlich sein. Zudem kauft Media-Saturn 24-7 Entertainment, einen technischen Abwickler für den Kauf digitaler Inhalte wie Musik, Videos und Klingeltöne.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Elektrohandelskette Media-Saturn steigt in Österreich und in den Niederlanden ins Internetgeschäft ein, viele weitere Länder sollen folgen. "Basierend auf den Erfahrungen in diesen beiden Ländern folgt dann eine Entscheidung über die Einführung des Internethandels in weiteren Media-Saturn-Ländern, zum Beispiel auch in Deutschland", gab der Eigner Metro Group bekannt. Der genaue Zeitpunkt hierfür stehe jedoch noch nicht fest. Das Ziel sei, das E-Commerce-Angebot auf alle Länder, in denen die Vertriebsmarken Media-Saturn vertreten sind, auszudehnen.

Stellenmarkt
  1. Schuler Pressen GmbH, Erfurt
  2. über TOPOS Personalberatung GmbH, Großraum Bremen

Laut Eckhard Cordes, der das viertgrößte Handelsunternehmen der Welt führt, soll es die "gesamte Produktpalette von Media Markt und Saturn zusätzlich zum stationären Markt auch im Internet zu kaufen" geben. Vor zwei Jahren hatte Metro ihre Onlineshops für Elektronik geschlossen, um sich auf das Media-Saturn-Filialgeschäft zu konzentrieren.

Im Weihnachtsgeschäft 2009 gehen die neuen "Media-Markt-E-Commerce-Plattformen" online. Kunden können sich die Elektronikwaren zustellen lassen oder sie in den Media-Markt-Filialen abholen. Musiktitel, Filme und Software werden im Download angeboten. "Wir wollen das Filial- und Onlineangeobt miteinander verzahnen und die Synergien nutzen", sagte Media-Markt-Österreich-Geschäftsführer Frank Kretzschmar. Die Märkte blieben aber auch weiterhin "wichtigstes Standbein". Umsatzrückgänge als Folge der Weltwirtschaftskrise seien dort bislang nicht zu bemerken, sagte er.

Weiter gab die Media-Saturn-Unternehmensgruppe die Übernahme von 24-7 Entertainment, einem Provider für digitale Entertainment-Download-Plattformen, bekannt, mit dem die Metro Group bereits zusammenarbeitet. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen betreibt 41 Downloadstores in 13 Ländern und hat Lizenzverträge mit den meisten Plattenlabels. "In den nächsten Jahren wird die Bedeutung der digitalen Distribution im Entertainment-Markt stark zunehmen", sagte Roland Weise, Chef der Media-Saturn-Holding.

Eine Media-Saturn-Sprecherin sagte Golem.de: "Derzeit ist 24-7 nur für Media-Saturn in Deutschland aktiv." 24-7 soll sein Serviceangebot weiterhin ausbauen: "Künftig soll es das Angebot von 24-7 in jedem Land geben, in dem wir unseren Downloadservice sowie Services, die in Verbindung mit unserem zukünftig erweiterten Geschäftsmodell (Multi-Channel) stehen", sagte die Sprecherin.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,84€
  2. 55,00€ (Bestpreis!)
  3. 5,55€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

iJones 27. Mär 2009

Allerdings gleichzeitig mit dem Hinweis, dass das nur vorübergehend geschieht. Metro hat...

DM 26. Mär 2009

LOOOL, zu geil!

tribal-sunrise 25. Mär 2009

Bin gespannt inwieweit dann ein eingegliederter Onlineshop als Preisgarantiegrundlage...

Wurstbrot 25. Mär 2009

Oder wenn man solche Aktionen wie Nimm 4, zahl 3 oder zinslose Darlehen nutzen möchte.

Verkäufer 25. Mär 2009

Geht hier auch um den persönlichen Geschmack des Foren-Wau-Wau's und ist nicht immer...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /