• IT-Karriere:
  • Services:

EOS 500D: 15,1 Megapixel und HD-Videos in der Hobbyklasse

Neue Spiegelreflexkamera von Canon ab Mai für 769 Euro

Im Mai 2009 bringt Canon mit der EOS 500D eine neue Spiegelreflexkamera für ambitionierte Hobbyfotografen auf den Markt, die der großen Schwester EOS 5D Mark II nacheifert, aber deutlich billiger ist. Sie macht Fotos mit 15,1 Megapixeln und zeichnet Videos in voller HD-Auflösung auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon EOS 500D
Canon EOS 500D
Der Nachfolger der EOS 450D wartet vor allem mit zwei wesentlichen Neuerungen auf: einer nochmals gesteigerten Auflösung von nun 15,1 Megapixeln (4.752 x 3.168 Pixel) und der Möglichkeit, Videos aufzuzeichnen. Wie die Vollformatkamera 5D Mark II nimmt auch die 500D Videos in voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln auf und kann diese über eine HDMI-Schnittstelle am Fernseher ausgeben. Allerdings fällt die Bildrate bei der 500D mit 20 Bildern pro Sekunde geringer aus als bei der großen Schwester. Für längere Videos kann alternativ auch mit einer niedrigen Auflösung wie 720p oder VGA mit einer Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden. Die Tonaufzeichnung erfolgt in Mono über das integrierte Mikrofon.

Stellenmarkt
  1. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Canon EOS 500D
Canon EOS 500D
Während des Filmens können zudem Einzelfotos gemacht werden, wobei die Filmsequenz allerdings kurz unterbrochen und dann automatisch fortgesetzt wird. Dabei funktioniert auch im Movie-Modus der Autofokus, etwas, das Canon bei der 5D Mark II erst mit einem Firmwareupdate nachrüsten will.

Während die 5D Mark II mit einem Vollformatsensor ausgestattet ist, muss sich die 500D mit einem deutlich kleineren CMOS-Sensor im APS-C-Format begnügen. Dieser führt zu einer Brennweitenverlängerung des Objektivs um den Faktor 1,6. Die 500D ist zudem weniger lichtstark als die große Schwester. Sie bietet eine ISO-Empfindlichkeit von bis zu ISO 3.200, erweiterbar auf ISO 12.800. Die 5D Mark II erreicht ISO 6.400, erweiterbar auf ISO 25.600 bei relativ geringem Rauschen bis ISO 3.200. Die Verschlusszeit gibt Canon mit 30 bis 1/4.000 Sekunden an. Der eingebaute Blitz erreicht eine Leitzahl von 13. Canon EOS 500D
Canon EOS 500D
Das Rauschen soll Canons Bildprozessor DIGIC 4 reduzieren, der Bilder mit 14 Bit Farbtiefe verarbeitet. Er ermöglicht zudem Reihenaufnahmen mit bis zu 3,4 Bildern pro Sekunde, wobei der Pufferspeicher eine Kapazität für bis zu 170 JPEG-komprimierte Bilder in Folge bietet - abhängig von der Kapazität der eingesetzten SD-Karte.

Die Kamera verfügt zudem über ein Weitbereich-Autofokussystem mit neun individuellen Sensoren - darunter ein Kreuzsensor für das zentrale Messfeld für Objektive mit einer Lichtstärke ab 1:2,8.

Canon EOS 500D
Canon EOS 500D
Auf der Rückseite des Kameragehäuses findet sich ein 3 Zoll großes Display, das dank Live-View auch während der Aufnahmen genutzt werden kann. Das LCD ist mit dem bereits von der EOS 5D Mark II bekannten Monitor identisch und zeigt 920.000 Bildpunkte.

Das "EOS-Integrated-Cleaning-System" soll störende Staubpartikel reduzieren, indem es sie vom Sensor abstößt. Hartnäckige Partikel lassen sich bei der Nachbearbeitung mit Hilfe von Staublöschungsdaten und der im Lieferumfang der Kamera enthaltenen Canon-Software retuschieren.

Die Canon EOS 500D (480 Gramm ohne Objektiv und Akku) soll ab Mai 2009 ohne Objektiv für 769 Euro erhältlich sein. Zum Vergleich: Die EOS 5D Mark II wird ohne Objektiv im Handel ab rund 2.200 Euro gelistet, ist derzeit aber kaum zu bekommen. Zusammen mit dem Objektiv EF-S 18-55 IS soll die EOS 500D 899 Euro kosten, mit dem EF-S 18-200 IS rund 1.300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 11,49€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. 4,99€

ewtsg 28. Apr 2009

eher 7,6 2 hoch 7,6 = 194,01

vordprefect 30. Mär 2009

Hi, Doch! Zumindest die Canon Powershot G3 (4 MP)war ab 2002/03 im Handel. Sie tut ihren...

1323 27. Mär 2009

jepp, kann ich nur zustimmen. im kit mit dem 18-105 und nem blitz ist die wirklich gut zu...

gucker 25. Mär 2009

um die bewegung einzufangen reichen au schon meistens 2-10 sekunden :P je nach brennweite...

ÜnÜnÜn 25. Mär 2009

Lesen und heulen: https://forum.golem.de/read.php?31466,1696518,1696593#msg-1696593


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /