Abo
  • Services:

Farbmultifunktionssysteme mit bis zu 65 Seiten Druckleistung

Konica Minolta bizhub C552 und bizhub C652 für hohe Druckvolumina

Konica Minolta hat zwei Multifunktionssysteme vorgestellt, die für sehr hohe Druckmengen gedacht sind und auch A3-Formate bearbeiten. Der bizhub C552 druckt 55 Schwarz-Weiß- und 45 Farbseiten pro Minute in DIN A4, beim C652 sind es 65 Seiten in Schwarz-Weiß beziehungsweise 50 Seiten in Farbe. Außerdem scannen, kopieren und faxen die beiden Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Konica Minolta bizhub C652
Konica Minolta bizhub C652
Die Geräte besitzen 2 GByte Arbeitsspeicher und darüber hinaus eine Festplatte mit 250 GByte. Der Anschluss erfolgt über Gigabit-Ethernet. Die Multifunktionssysteme können Papiergewichte von 64 bis 300 Gramm pro Quadratmeter und Größen von A6 bis A3+ bedrucken. Alternativ können auch Papierbahnen bis zu 1,2 m Länge verarbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Concentrix Wuppertal GmbH, Wuppertal
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Im Lieferumfang sind vier Papiermagazine für insgesamt 3.650 Blatt enthalten. Zusätzliche Papierbehälter für A4 oder A3+ lassen die Kapazität auf bis zu 6.650 Blatt anschwellen.

Die Multifunktionssysteme verarbeiten die ausgedrucken Blätter auf Wunsch weiter. Neben einer Zweifach- und Vierfachlochung und dem Heften von Stapeln mit bis zu 100 Blatt können die Geräte auch automatisch Briefe falten oder Broschüren falzen und in der Mitte heften.

Konica Minolta bizhub C552/C652
Konica Minolta bizhub C552/C652
Die Scans können in Netzwerkfreigaben und auf FTP-Servern gespeichert oder per E-Mail verschickt werden. Dabei sollen bis zu 78 Seiten pro Minute eingelesen werden. Angesteckte USB-Medien können ebenfalls mit Scans gefüllt werden. Mit der Benutzerauthentifizierung werden die Dokumente auf Wunsch im eigenen Home-Verzeichnis oder auf der Gerätefestplatte in Anwenderverzeichnissen gespeichert.

Diese Verzeichnisse können als öffentlich, privat oder gruppenspezifisch konfiguriert und geschützt werden. Sie beinhalten Scans, Faxe und Druckjobs und werden automatisch verschlüsselt. Mit einem optionalen Smartcard-Modul können sich die Anwender am System anmelden. So können zum Beispiel Druckjobs zurückgehalten werden. Im Druckertreiber kann der Anwender häufig genutzte Funktionen gruppieren.

Preise für die ab sofort erhältlichen Modelle bizhub C552 und C652 nannte Konica Minolta nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 24,99€

Anonymer Nutzer 25. Mär 2009

Die Technologie ist lizensiert, andere Hersteller werden sicherlich mit ähnlicher...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Flashbolt HBM2E-Speicher hat 16 GByte und 3,2 GBit/s
  2. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  3. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte

    •  /