Abo
  • Services:

Oki senkt LED-Druckerpreis um die Hälfte

Zeitlich befristete Aktion

Oki hat zwei seiner LED-Drucker um 50 Prozent im Preis gesenkt. Die Aktion gilt vom 23. März bis 9. April 2009 und umfasst die Monodrucker B410d und B430dn. Beide Modelle besitzen serienmäßig eine Duplexeinheit für den doppelseitigen Druck.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt bei 1.200 x 1.200 dpi und die Druckgeschwindigkeit beider Geräte gibt Oki mit 28 Seiten pro Minute an. Der Papiervorrat umfasst 250 Blatt. Mit einer optionalen Kassette kann er auf insgesamt 781 Blatt erweitert werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Die Aufwärmgeschwindigkeit soll nur fünf Sekunden betragen. Neben USB 2.0 ist ein Parallelport eingebaut. Beim B430dn ist zudem eine Fast-Ethernet-Schnittstelle vorhanden. Während der B430dn PostScript und PCL verarbeitet, ist der B410d ein GDI-Drucker.

Die Tonerkassette beider Geräte besitzt eine Reichweite von bis zu 3.500 A4-Seiten, wobei die mitgelieferte Kassette nur für 1.500 Seiten gut ist. Die Drucker messen 268 x 369 x 395 mm und wiegen rund 11 kg. Der Geräuschpegel im Betrieb liegt nach Oki bei 53 db(A) und im Stand-by bei 30 db(A).

Der kurzzeitig gesenkte Preis für den Oki B410d liegt bei rund 100 Euro. Der bisherige Listenpreis belief sich auf rund 190 Euro, wobei beide Drucker im Handel günstiger angeboten wurden. Mit rund 200 Euro ist der B430dn im Werbezeitraum rund ein Drittel günstiger als bisher mit 290 Euro Listenpreis.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 59,99€
  3. 4,95€

El Marko 25. Mär 2009

Danke auch an die anderen, die die Frage geklärt bzw. Links gepostet haben! Wieder was...

schadeschade 25. Mär 2009

..jaja, trotzdem hat er recht. schade, wenn man nur 'rumblumbbt ohne sich ansatzweise mit...

Sepps Rache 25. Mär 2009

Auf aktuellen Rechnern niemand mehr, weil es am Mainboard dafür keine Schnittstelle gibt.

00/ 25. Mär 2009

"Mit einer optionalen Kassette kann er auf insgesamt 781 Blatt erweitert werden." Es geht...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /