Abo
  • Services:

Suse Linux Enterprise 11 mit Mono ist fertig

Desktop- und Serveredition in neuer Version

Novell hat Suse Linux Enterprise Desktop (SLED) und Suse Linux Enterprise Server (SLES) 11 fertiggestellt. Die Servervariante enthält einen aktualisierten Xen-Hypervisor und der Desktop bringt Silverlight-Unterstützung mit. Neu ist auch die Mono-Extension.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Installation
Installation
Wie gehabt gibt es Suse Linux Enterprise 11 in einer Desktop- und einer Servervariante. Die Linux-Distribution ist für den geschäftlichen Einsatz gedacht und basiert auf der Communitydistribution OpenSuse.

Inhalt:
  1. Suse Linux Enterprise 11 mit Mono ist fertig
  2. Suse Linux Enterprise 11 mit Mono ist fertig

Die Serverversion unterstützt Swap über NFS. Mit CPUset lassen sich außerdem Multiprozessorserver partitionieren. Zusätzlich wurde die integrierte Virtualisierungslösung Xen auf die Version 3.3.1 aktualisiert. Vor allem Skalierbarkeit und Sicherheit sollen dadurch verbessert werden. Aber auch im Hinblick auf Energiesparfunktionen wurde die Xen-Version verbessert. Der verwendete Linux-Kernel unterstützt den Tickless-Modus, um den Prozessor so länger in den Ruhezustand zu versetzen, wenn er nichts zu tun hat. Auch das soll Energie sparen.

Novell hat ferner den Update-Stack aktualisiert und verspricht eine höhere Geschwindigkeit bei Installationen, Updates und Ähnlichem. In Form der Mono-Extension liefert Novell jetzt auch in der Enterprise-Distribution die freie .Net-Implementierung Mono mit und unterstützt damit .Net-Anwendungen. So können auch ASP.Net-Programme auf dem Linux-Server gehostet werden. Novell bietet ferner Mainframe-Support für .Net-Programme und verspricht eine höhere Geschwindigkeit sowie bessere Skalierbarkeit der .Net-Applikationen als unter Windows.

SLED
SLED
Die High Availability Extension ist für Nutzer, die einen Cluster aufsetzen wollen. Dabei kommt OCFS2 als Cluster-Dateisystem zum Einsatz. Mit cLVM2 ist auch ein Logical Volume Manager für Cluster enthalten. DRBD wird als Netzwerk-Diskmanagement-Werkzeug verwendet, OpenAIS wird für das Cluster-Messaging genutzt. Pacemaker steht als Ressourcenmanager zur Verfügung und unterstützt auch virtualisierte Umgebungen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf

Der Suse Linux Enterprise Server for System z bietet in der neuen Version die Möglichkeit zum Cross-Architecture-Debugging, so dass sich System-z-Coredumps auf x86-Systemen analysieren lassen. Linux-Gästen, die unter z/VM laufen, lassen sich dynamisch CPUs und Speicher zuweisen.

Suse Linux Enterprise 11 mit Mono ist fertig 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

SuseUser 25. Mär 2009

Tut es das nicht mehr? Bei SLES 10 war noch das ganze ZMD-Framework (wird für Online...

Interessent 25. Mär 2009

Ubuntu und Debian Linux zählen allerdings zu den von "waaaaaaaaaarum" hinterfragten...

Stallman... 25. Mär 2009

Das Regiment der Dummheit ist ueber Deutschland's IT-"Profis" hereingebrochen. Novell hat...

addydaddy 25. Mär 2009

Weil Novell von MS mit Kohle vollgepumpt wird? Vielleicht ;-)

saywat 25. Mär 2009

gentoo? bei einem linux anfänger?


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /