Abo
  • Services:

Nintendo DS und Playstation Portable - Opfer des iPhone?

Ehemaliger EA-Manager sieht die Welt der Spielehandhelds im Umbruch

Verändert das iPhone die Welt des mobilen Spielens - und noch mehr? Auf der GDC in San Francisco sprach Neil Young, jahrelang hochrangiger Manager bei Electronic Arts, über den Einfluss des Apple-Handys auf die Spielebranche.

Artikel veröffentlicht am ,

Neil Young
Neil Young
"Meine Liebesaffäre mit dem iPhone begann in dem Moment, als ich es angefasst habe", sagte Neil Young auf der Games Developers Conference (GDC) in San Francisco. "Ich musste damals, bei Veröffentlichung des Geräts, in einer langen Schlange in Santa Monica bei Los Angeles anstehen." Als Young das wertvolle Stück endlich in Händen hielt, dauerte es nicht mehr lange, bis der gebürtige Brite seinen hochdotierten Job bei Electronic Arts gekündigt und seine eigene Firma namens Ngmoco gegründet hatte. Die hat sich inzwischen zum Vorzeigeentwickler für iPhone-Spiele gemausert - bei der Präsentation des Handybetriebssystems OS 3.0 am 17. März 2009 durfte Ngmoco einige der neuen Fähigkeiten von 3.0 anhand seines Ego-Shooters Live Fire demonstrieren.

Inhalt:
  1. Nintendo DS und Playstation Portable - Opfer des iPhone?
  2. Nintendo DS und Playstation Portable - Opfer des iPhone?

Das iPhone ist schon am ersten Tag eines der großen Themen auf der GDC - allein am Montag beschäftigen sich acht Veranstaltungen mit dem Smartphone. Neben Neil Young sprach darüber auch der Deutsche Guido Henkel, dessen Thema Programmiertricks auf dem Gerät sind. Henkel hatte Anfang der 1990er Jahre einige erfolgreiche PC-Spiele auf Basis von Das Schwarze Auge produziert und war an dem legendären, 2000 veröffentlichten Rollenspiel Planescape Torment beteiligt.

Für Neil Young hat die Spieleplattform iPhone nichts mehr mit Handyspielen etwa auf Java-Basis zu tun. Deren Entwickler verschwendeten 90 Prozent ihrer Zeit dafür, die Spiele auf andere Endgeräte anzupassen. Sie hätten immer noch kaum interessante Möglichkeiten, die Steuerung sei schlecht gelöst und die Mobilfunkbetreiber seien eher ein Hindernis bei der Erschließung von Märkten.

Young sieht das iPhone als Konkurrenz zum Nintendo DS und zur Playstation Portable. Allerdings mit einigen handfesten Vorteilen: Die Grafik sei besser, die Netzwerkfähigkeiten sowieso, die Geräte sind immer eingeschaltet und damit der Griff zum Spiel viel näher. Aus Sicht eines Firmenchefs kommt noch ein weiterer gewaltiger Vorteil hinzu: Auf dem iPhone gibt es keine Konkurrenz durch Spiele des Hardwareherstellers - anders als etwa die Spiele von Nintendo selbst, die sich enorm gut verkaufen und eine große Konkurrenz für Dritthersteller seien.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. EDG AG, Frankfurt

Laut Young steigen die Verkäufe des iPhone und damit seine Verbreitung deutlich schneller als die des DS und der PSP. Im AppStore von Apple machen Spiele einen Anteil von rund einem Viertel aus - über 6.000 von 25.000 Programmen. Innerhalb der Top 100 der App-Charts befinden sich nach Recherche von Young rund 60 Spiele.

Nintendo DS und Playstation Portable - Opfer des iPhone? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

chillum 25. Mär 2009

Klar ist es bequem per iPhone zu surfen, gibt aber auch andere Geräte auf denen es...

el3ktro 25. Mär 2009

Was genau meinst du mit "nicht offen"? Kein Zubehör, keine Drittanbietersoftware? Keine...

Vion 25. Mär 2009

Es setzt sich nicht immer das vermeintlich technisch beste Gerät durch. Eigentlich eher...

Dr. Herbert Lotsen 24. Mär 2009

NDS und PSP wurden doch nur durch Homebrew und Backups so erfolgreich. Beim Eifon ist das...

chillum 24. Mär 2009

nice


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /