Abo
  • Services:

Explorer Canvas - Canvas-Element für Internet Explorer 8

Script setzt Canvas-Befehle in VML um

Mit Explorer Canvas lässt sich das Canvas-Element aus HTML 5 auch im Microsoft Internet Explorer nutzen. Webentwickler müssen dazu lediglich ein zusätzliches Script in ihre Webanwendungen integrieren, eine Installation auf Nutzerseite ist nicht erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Canvas-Tag des kommenden Standards HTML 5 erlaubt es, Bitmap-Grafiken im Browser zu zeichnen, was die Nutzung von Plug-ins in einigen Bereichen überflüssig machen soll. Genutzt wird es unter anderem in Mozilla Bespin, aber auch bei Googles Chrome Experiments finden sich einige Beispiele, die zeigen, wie sich Canvas nutzen lässt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Während Firefox, Safari, Chrome und Opera Canvas von Hause aus unterstützen, setzt Microsoft auf VML (Vector Markup Language), was die Entwicklung von browserunabhängigen Webapplikationen erschwert.

 

Explorer Canvas soll Abhilfe Schaffen. Wird das Script in eine Webapplikation eingebunden, kann das Canvas-Element auch im Internet Explorer genutzt werden. In der aktuellen Version unterstützt Explorer Canvas nun auch den Internet Explorer 8. Das Script setzt die entsprechenden Canvas-Befehle in VML um, was der Internet Explorer dann entsprechend interpretieren kann.

In der aktuellen Version, die nun auf Google Code gehostet wird, haben die Entwickler zahlreiche Fehler beseitigt und für den Internet Explorer 8 notwendige Änderungen vorgenommen. Die Details sind in einem Blogeintrag aufgeführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Stoik 17. Jun 2009

Die Typen von Mircosoft sollen einfach am anfang der Installation ne abfrage machen...

Tassacken 24. Mär 2009

Kein Argument, aber Tatsache: MS investiert nur in Standards, wenn diese durch eigene...

Apple forever 24. Mär 2009

Vollkommener Unsinn! Soll Windows noch unbedienbarer werden? Viel besser wäre es, wenn MS...

gentoo 24. Mär 2009

@ golem das plugin erlaubt dem ie bestimmt nicht bitmap grafiken zu zeichnen sondern...

dekaden|Z 24. Mär 2009

Wir müssen unsere Webanwendungen kombatibel mit IE 5.5 bis 7 halten. :S Die 8 verhält...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /