Abo
  • Services:

704 Kerne: Dell kündigt Rackserver mit Nehalem-Xeons an

Cloud-Computing mit bladeähnlicher Bauweise

Noch vor Intels Markteinführung der nächsten Xeon-Generation stellt Dell seine entsprechenden Rackserver vor. Die Serie "X-23 II" kann in einem Rack bis zu 704 echte Cores zusammenfassen und soll so vor allem für Cloud-Computing dienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Cloud-Computing ist der letzte Schrei im Servermarketing. Sun hatte erst in der vergangenen Woche seine offene Plattform Sun Cloud vorgestellt, nun will Dell dagegenhalten. Auch dann, wenn Intel die als Xeon 5500 erwarteten Prozessoren mit Nehalem-Architektur noch gar nicht vorgestellt hat. Das ist aber nur eine Frage von Tagen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg

Serverkarten im Dell X-23-II
Serverkarten im Dell X-23-II
Die auch unter dem Codenamen "Xanadu II" bekannten Server sind bei Dell bereits in einem Blogeintrag zu sehen. Daraus ist ersichtlich, dass sie ähnlich wie Bladeserver aufgebaut sind: In einen Rackeinschub von zwei Höheneinheiten passen vier Steckkarten mit je zwei Sockeln. Diese Karten stellen einen kompletten Server dar. Da die Nehalem-Xeons mit vier Cores versehen sind (acht per HyperThreading), ergeben sich so 88 Server für ein Standardrack. Diese bestehen aus 704 Kernen und 396 Terabyte Festplattenkapazität.

Voll bestückter Rackeinschub
Voll bestückter Rackeinschub
Die Rackeinschübe lassen sich aber nicht nur mit den Serverkarten voll bestücken. Wenn Speicherkapazität wichtiger ist, kann statt der Recheneinheiten auch ein Modul für Festplatten montiert werden. Mit zwei Servern pro Einschub sind sechs 2,5-Zoll-Platten für jeden dieser Server möglich. Wenn 3,5-Zoll-Platten verwendet werden sollen, sind es drei Laufwerke pro Server.

Ziel solcher Rechner ist stets, möglichst viel Rechenleistung auf kleinem Raum zusammenzupacken. ISPs, Finanzdienstleister, Forschungseinrichtungen und unabhängige Rechenzentren können so ihren Kunden virtuelle Maschinen anbieten, die sich sehr flexibel konfigurieren lassen. Diesen Markt hat Dell nach einer nach dem Blogeintrag verschickten Pressemitteilung auch im Auge.

Preise und Verfügbarkeiten der X-23-II-Server nannte Dell nicht. Fertig sind die Rechner aber offenbar, denn die US-Atomforschungseinrichtung des Lawrence Livermore National Lab baut Dell zufolge seinen Cluster "Hyperion" für simulierte Atomwaffentests bereits zum Teil aus den Rechnern auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  3. 54,99€ statt 74,99€
  4. 99€ (Vergleichspreis ab 111€)

gluck 24. Mär 2009

"Wissen ist macht, nicht's wissen macht auch nicht's." WIE verdammt kann man seine...

LOLL 23. Mär 2009

ROFLMAO 8>?!xD-)))XD LOL!!!


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /