• IT-Karriere:
  • Services:

AMD will Havok-Physik auf Grafikkarten zeigen

Gemeinsam mit Intel gegen Nvidias PhysX

AMD will auf der "Games Developers Conference", die derzeit in San Francisco stattfindet, erstmals eine namhafte Grafikengine mit Beschleunigung durch ATI-GPUs zeigen. Zusammen mit Intel will man so gegen Nvidias PhysX antreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Da Nvidia in den letzten Monaten viel Erfolg mit der Lizenzierung seiner PhysX-Engine hatte, die von PC-Entwicklern und Konsolenprogrammierern allmählich angenommen wird, will AMD nun verstärkt dagegenhalten. Eine Ankündigung im GDC-Programm weist zwar nur einen Vortrag von AMD-Managern zu mehr Realismus in Spielen aus.

Stellenmarkt
  1. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg

AMDs Treiberchef Terry Makedon bestätigte jedoch via Twitter bereits, dass es dabei auch eine Vorführung von Physikbeschleunigung auf einer GPU geben soll. Auf Nachfragen erklärte Makedon noch, es werde sich dabei um die Havok-Engine handeln. Sie soll mit ATIS GPGPU-Schnittselle "Stream" und OpenCL umgesetzt werden.

Havok wurde bereits im September 2007 von Intel gekauft, Mitte 2008 kündigten Intel und AMD an, die Engine auf Grafikprozessoren von ATI umsetzen zu wollen. Das ist nun offenbar so weit fortgeschritten, dass AMD erste Demos zeigen kann. Die Havok-Engine hat mit Microsoft, das sie für die eigenen Studios lizenziert hat, einen starken Unterstützer.

Damit bahnt sich anstelle des von einigen Entwicklern und Fans immer noch herbeigesehnten herstellerübergreifenden "Direct Physics" wohl an, dass in Zukunft mit PhysX und Havok zwei miteinander inkompatible Physik-Engines den Markt beherrschen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,99€
  2. 35,99€
  3. 18,99€
  4. 6,99€

Stebs 24. Mär 2009

Die PhysiX-Engine (resp. Novodex) gibts schon sehr lange, nur Games mit _zusätzlicher_...

Stebs 24. Mär 2009

Ich interpretiere es eher so: OpenCL -> Stream -> Hardware Dabei werden nun auch die...

spanther 23. Mär 2009

Da sieht man es Intel arbeitet mit AMD zusammen an der Engine für AMD's Grafikkarten...

JTR 23. Mär 2009

Oder einfach Nvidia, Intel, dann hat man beides. PhysX über Nvidia, Havol über Quad CPU.

Stebs 23. Mär 2009

Der Satz macht so keinen Sinn! Genausogut könnte man sagen: Voodoo Grafikkarten haben...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /