Abo
  • Services:

Ascom kauft Ericssons Softwaresparte TEMS für 124 Millionen

Schweden trennen sich von profitablem Bereich im Kerngeschäft

Ascom, ein Schweizer Anbieter für Telekommunikationsausrüstung, Endgeräte und Service, hat einen Vertrag über den Kauf der Softwarefirma TEMS für 190 Millionen Schweizer Franken (124 Millionen Euro) mit Ericsson geschlossen. TEMS bietet Optimierungssoftware für Mobilfunknetze und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am ,

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson verkauft sein Softwareunternehmen TEMS für umgerechnet 190 Millionen Schweizer Franken (124 Millionen Euro) an den Schweizer Hersteller Ascom. Die Schweden trennen sich damit von einem profitablen Bereich im Kerngeschäft Mobilfunkausrüstung.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

TEMS (TEst Mobile System) bietet Software für Echtzeitdiagnose, autonomes Monitoring und Netzwerk-Performance-Bewertung, um die GSM- und UMTS-Netzwerkplanung zu erleichtern. Die Hauptstandorte von TEMS befinden sich in Skelleftea (Schweden) und Reston, Virginia (USA). TEMS sei profitabel und erzielte im Jahr 2008 einen Umsatz von 165 Millionen Schweizer Franken (107 Millionen Euro), teilte Ascom mit.

TEMS wird ab Januar 2010 zusammen mit der Ascom-Geschäftseinheit Mobile Test Solutions (MTS) zu der neuen Sparte "Network Testing" zusammengeführt. "Diese Akquisition ist nach der Übernahme von Argogroup und Comarco im Jahr 2008 ein logischer nächster Schritt", sagt Ascom-Chef Riet Cadonau.

Das Unternehmen finanziert den Kauf mit 70 Millionen Schweizer Franken aus Barmitteln. 120 Millionen Schweizer Franken kommen aus einer Kreditlinie, die von einem Konsortium von acht Schweizer Banken unter der Federführung von UBS und Credit Suisse zugesichert worden sei. Der Vollzug der Transaktion ist im Juni 2009 vorgesehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /