Abo
  • Services:

Microsoft-Entwicklertool soll Sicherheitslücken finden

"!exploitable Crash Analyzer" ist Open Source

Microsoft hat ein Programm veröffentlicht, das während der Softwareentwicklung mögliche Sicherheitslücken finden soll. Der "!exploitable Crash Analyzer" ist Open Source und eine Erweiterung für den Windows Debugger.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der "!exploitable Crash Analyzer" (gesprochen: "Bang Exploitable Crash Analyzer") untersucht Fehler während der Entwicklung daraufhin, ob sie sich als Sicherheitslücke ausnutzen lassen könnten. Damit sollen Entwickler von Windows-Programmen die Möglichkeit haben, ihre Software sicher zu gestalten. Microsoft will diesen Programmierern damit die eigene Sicherheitserfahrung zur Verfügung stellen.

Das Programm ist eine Erweiterung für den Windows Debugger und wird während der normalen Stabilitäts- und Sicherheitstests verwendet. Microsoft hat die Software bei Codeplex veröffentlicht. Sie ist kostenlos als Open Source unter der Microsoft Public License verfügbar. Microsoft erklärt auf der Projektseite auch, wie die Software verwendet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Halgi 24. Mär 2009

Falsch. Das Mooresche Gesetz besagt nichts über die Rechenleistung. Lies nochmal nach.

Nerdpferd 24. Mär 2009

Tja, dumme Sprüche verderben den eigenen Ruf.

Windows forever 24. Mär 2009

Sicherheitslücken, Exploits, Rootkits usw. gibt es nur bei Linux, MacOS X und ähnlichem...

theshredder 23. Mär 2009

nunja bei linux sind es halt eher patches die weniger kritische sicherheitslücken schlie...

detru 23. Mär 2009

-> http://www.linux-magazin.de/news/chrome_widersteht_browser_hackern bestimmt haben die...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
    P30 Pro im Kameratest
    Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

    Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
    2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
    3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

      •  /