Abo
  • Services:

Mumble 1.1.8 - Spielerkonferenzen mit mehr Raumklang

Open-Source-Sprachkonferenzsoftware für Linux, MacOS X und Windows

Die freie Sprachkonferenzsoftware Mumble ist in der Version 1.1.8 für Linux, MacOS X und Windows erschienen. Der Client Mumble und die zugehörige Serversoftware Murmur wurden verbessert. Unter Windows lassen sich nun in weiteren Spielen Konferenzteilnehmer räumlich zuordnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Open-Source-Projekt Mumble wird auf möglichst geringere Verzögerungen (Latenzen) optimiert und soll in Verbindung mit Echoanullierung eine hohe Klangqualität erzielen. Während es vom Mumble-Client Installationsdateien für Linux, MacOS X und Windows gibt, kann die Mumble-Serverkomponente Murmur für alle Betriebssysteme kompiliert werden, für die es die C++-Klassenbibliothek Qt 4.0 gibt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Für Spiele ist Mumble insbesondere unter Windows interessant, da dort die Stimmen der Konferenzteilnehmer räumlich ihren Spielfiguren zugeordnet werden können. Das funktioniert allerdings nur bei Windows-Spielen, auf die Mumble mittels Positional-Audio-Plug-ins angepasst wurde.

Davon kamen in der stabilen Version 1.1.8 wieder ein paar Stück dazu - etwas mehr Plug-ins sind in den nicht stabilen Snapshot-Releases enthalten. Eine komplette Liste der Spiele, in denen die Mumble-Konferenzen eine räumliche Zuordnung der Mitspieler ermöglichen, findet sich auf der Projekthomepage.

Mumble 1.1.8 soll zudem von einigen Fehlern befreit worden sein und einige Verbesserungen erfahren haben - so werden nun etwa Benachrichtigungen in Form von Sprechblasen eingeblendet. Das ebenfalls überarbeitete Murmur soll weniger Systemressourcen benötigen und ein um neue Funktionen erweitertes Ice-RPC-Interface mitbringen.

Die nächste Mumble-Version wird voraussichtlich die Versionsnummer 1.2 tragen, denn Mumble 1.1.8 soll das letzte 1.1er Release gewesen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

M1AU 24. Mär 2009

Auch das Personal Package Archiv (PPA) für diverse Ubuntu Versionen wie Intrepid oder...

M1AU 24. Mär 2009

Also ich kann deine Problematik durchaus verstehen -- falls dies tatsächlich bei dir so...

nathan 24. Mär 2009

schau dir mal die relativ neue Software w*w.shockvoice.n*t an.

asdfghjklöä 23. Mär 2009

Also Stabilitätsprobleme hatte ich bis jetzt weder mit dem Server noch dem Clienten. In...

ozon 23. Mär 2009

Ich habe mal eben die GIT Messages durchforstet und folgendes vom CoD5 Plugin gefunden...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      •  /