Abo
  • Services:

Kabellose Mehrraum-Heimbeschallung mit dem iPod

Sonys Lösung erlaubt den Anschluss beliebiger Lautsprecher

Sony hat eine Lösung zur Musikverteilung vom iPod aus vorgestellt, die mehrere Räume gleichzeitig beschallen kann. Die kabellose Dockingstation AIR-SA20PK von Sony besteht aus einer Basisstation und zwei Satelliten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony AIR-SA20PK
Sony AIR-SA20PK
In die Basisstation wird der iPod eingesteckt. Zu den Satelliten nimmt die Basis über Funk Kontakt auf. Die Satelliten (8 Watt, RMS) können per Kabel mit beliebigen Lautsprechern und Verstärkern verbunden werden, die in den jeweiligen Räumen stehen. Außer der Musik vom iPod verfügt die Basisstation auch über ein UKW-Radio.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

Das Musiksystem überträgt auf Wunsch die Musik in alle Räume parallel oder wahlweise Radiosendungen an den einen und Musik an den anderen Satelliten. Die Fernbedienung kann dank bidirektionaler Übertragung der Funksignale in allen Räumen genutzt werden. Die Lautstärke kann pro Satellit individuell gesteuert werden. Neben dem Abspielen von Musik lassen sich von den iPod-Modellen mit Videofunktion Filme und Fotos auf dem Fernseher anschauen.

Die Dockingstation ist mit allen iPod-Modellen und dem iPhone kompatibel. Mit den beiden WLAN-fähigen Modellen kann auch Webradio gehört werden. Die Basisstation ist 295 x 43 x 110 groß, die Satelliten jeweils 300 x 136 x 115. Dem Paket liegen drei Fernbedienungen bei.

Die iPod Docking Station AIR-SA20PK von Sony soll ab März 2009 für rund 400 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

PeterPanski 24. Mär 2009

Wieso hat eine Wiedergabesystem mit Funkübertragung weniger mit IT zu tun als ein iPod????

Brooklyn 23. Mär 2009

Sicher? Ich habe etwas vergleichbares nicht bei Creative gefunden. Allerdings hatte ich...

the_spacewürm 23. Mär 2009

Das dachte ich auch. Sonst basteln die doch nur Lösungen die mit Geräten/Datenträgern...

DarkCounter 23. Mär 2009

Ist ja ein Kopier- und kein Abspielschutz. Lesen, denken, schreiben - nicht andersrum!


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /