What's in the Box? Video lässt Half-Life-Fans rätseln (Upd.)

Virales Marketing für ein neues Spiel oder eine aufwendige Fanproduktion?

Ein auf Youtube unter dem Titel "What's in the Box? - Test Film 2009" veröffentlichtes Video und eine zugehörige Website lassen Half-Life-Fans grübeln. Handelt es sich um ein Werbevideo für Half-Life 2: Episode 3, ein neues Half-Life-Spiel oder einfach nur um eine Fanproduktion?

Artikel veröffentlicht am ,

www.whatsinthebox.nl
www.whatsinthebox.nl
Von wem das Youtube-Video What's in the Box stammt, ist nicht bekannt. Es wurde den Autos und Schildern zufolge in den Niederlanden, in der Stadt Nijmegen gedreht. Die Kamera zeigt ein Geschehen aus der Ich-Perspektive mit Schauspielern, Effekte wurden mittels Computer hinzugefügt. Der Protagonist wacht verletzt in einem Forschungslabor auf, benutzt einen ominösen Würfel und baut damit für einen kurzen Moment eine Verbindung mit einem aus dem Fenster zu sehende Türme auf. Die drehenden dunklen Wolken darüber erinnern stark an die über der Zitadelle aus der City 17 in Half Life 2.

 
Video: What's in the Box - Test Film 2009

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
Detailsuche

Nach der Interaktion mit einigen anderen Geräten, darunter ein PDA mit Neural-Interface und nicht funktionierenden Handys verschiedener Hersteller, gibt es auf der Straße eine Begegnung mit Personen, die auch durch ihre an Half Life 2 erinnernden Sprachverzerrer sehr an Combine-Truppen in Schutzanzügen erinnern. Dazu gibt es viele weitere kleine Hinweise und Anspielungen auf das Half-Life-Universum, etwa den Nachrichtentext "MILLIONS FEARED DEAD - NO NEWS FROM DISASTER AREA - LARGEST SINGLE COLLAPSE IN HISTORY SINCE BLACK MESA". Black Mesa war der Schauplatz des ersten Half-Life-Spiels.

Quellcode der Website
Quellcode der Website
Die Musik stammt aus der Fernsehserie Lost, auch ein paar Töne aus dem Soundtrack von Jurassic Park 2 sind enthalten. Wegen der professionell anmutenden Produktion stellt sich die Frage, ob es sich nur um ein gut gemachtes Fanprojekt handelt oder ob es nicht doch eher eine verkappte Profiproduktion für ein virales Werbeprojekt zu einem neuen Half-Life-Spiel handelt. Anders als der professionell anmutende Purchase-Brothers-Kurzfilm Escape From City 17 - Part One, der ohne Valve-Zutun entstand, verschleiert What's in the Box seine Herkunft noch stärker.

 
Video: Purchase Brothers Escape from City 17 - Part One

Die zugehörige Webseite www.whatsinthebox.nl wirft weitere Fragen auf - im Quelltext der Website gibt es einen Hinweis, der zu einem versteckten Bild führt. Dieses wiederum wartet mit einem Würfelschema, Formeln, Zahlen und einem Text für eine Solarzellentechnik auf. Bei dem Würfel scheint es sich um einen Prinz-Rupert-Würfel zu handeln. Prinz Rupert (1619-1682) zeigte, dass durch einen Würfel ein Loch mit quadratischem Querschnitt gestanzt werden kann, durch das ein zweiter gleichgroßer Würfel geschoben werden kann. Mathematik und Raumtheorie als Anspielung auf ein Half-Life-Spiel mit Portalen?

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Verstecktes Bild auf der Website
Verstecktes Bild auf der Website
Ob es sich nun um eine verkappte Werbung oder ein Fanprojekt handelt, bleibt weiter unklar. Klar ist aber, dass das am 13. März 2009 veröffentlichte Video mittlerweile sehr viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Auf Youtube, in verschieden Foren und Blogs rund um die Welt wird entsprechend diskutiert und im Video, auf der Website und im Web akribisch nach Hinweisen und Lösungsmöglichkeiten gesucht. Selbst der Name des Videos könnte dabei als Hinweis dienen - es gibt eine alte Twilight-Zone-Fernsehfolge mit dem Namen What's in the Box. Eine gute Zusammenfassung der bisherigen Theorien und Erkenntnisse gibt es im Forum von Unfiction.com (Beitrag von "otakreg").

Nachtrag vom 8. April 2009, um 18:00 Uhr:
Bei den Machern von What's in the Box handelt es sich offenbar um die Abschlussarbeit eines Studenten. Zumindest geht das aus einem bei Youtube veröffentlichten Mitschnitt aus einer bekannten niederländischen Talkshow hervor. Mit seinem Video hat Tim Smit viel Aufsehen erweckt, laut seiner Aussage in der Talkshow auch bei der Filmindustrie - eine 20-Centrury-Fox-Tochtergesellschaft soll sich bereits gemeldet haben. Die What's-in-the-Box-Website enthält derweil selbst Video und verlinkt zum fiktiven Unternehmen Babel-Research.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 
Video: What's-in-the-Box-Team im Interview im niederländischen Fernsehen



Der Kaiser! 28. Jul 2009

Du hast da was verwechselt.. Die Pizza hat 150€ gekostet und den Film gabs gratis dazu!

Kurd Laßwitz 30. Mär 2009

Ich habe mal ein kmz mit allen Drehorten hochgeladen. http://bbs.keyhole.com/ubb...

Kurd Lasswitz 28. Mär 2009

Wenn man mal die beiden gleichen Einstellungen der Straße bei 4:26;02 und 3:37;11...

suki11 23. Mär 2009

Besser als ein Prinz-Albert-Ring ... :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /