Abo
  • Services:

Roadmap: Preissenkungen und neue Intel-CPUs im April und Mai

Quad-Cores der Mittelklasse ab April 2009 billiger, danach neue Core i7

Der taiwanische Branchendienst DigiTimes hat Intels Pläne für neue Prozessoren in der ersten Hälfte des Jahres 2009 aus inoffiziellen Quellen zusammengetragen. Demnach werden die Core 2 Quads der Mittelklasse bereits im April billiger, neue Core i7 sollen erst zur Computex vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

DigiTimes beruft sich mit seinen Angaben auf Mainboardhersteller, die von Intel stets langfristige Roadmaps erhalten. Die darin genannten Angaben, insbesondere zu den OEM-Preisen, müssen nicht immer auf jede Ziffer genau zutreffen, geben aber in der Regel recht gut die Richtung vor, die Intel mit seiner Produktpolitik einschlägt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Die ist in den vergangenen Monaten wieder sehr unübersichtlich geworden, denn seit AMD mit dem Phenom II wieder in der Mittel- und Oberklasse attraktive Prozessoren anbietet, versucht Intel jeden der für PC-Hersteller wichtigen "Preispunkte" genau zu treffen. Nur wenige Wochen nach Vorstellung des Phenom II gab es deshalb im Januar 2009 massive Preissenkungen bei Intel, die AMD umgehend in gleicher Weise beantwortete.

Als Nächstes stehen für Intel laut DigiTimes neue Produkte an - denn auch AMD will unbestätigten Angaben zufolge im zweiten Quartal 2009 mit dem Kern "Callisto" neue Prozessoren vorstellen. Diese sind als Dual-Cores auf Basis des Phenom II aber eher für recht günstige PCs gedacht. Intel dagegen will laut der Roadmap am 19. April 2009 mit dem Core 2 Quad Q8400/S (2,66 GHz) seine Position in der Mittelklasse ausbauen. Das Modell ohne "S", bei dem von 95 Watt TDP auszugehen ist, soll nur 183 US-Dollar kosten. Die Variante mit "S" ist laut der aktuellen Intel-Nomenklatur das Stromsparmodell mit 65 Watt TDP, und mit 245 US-Dollar teurer.

Zeitgleich mit dem neuen Quad-Core sollen die anderen Modelle der Serie um 13 bis 20 Prozent billiger werden. Die größten Abschläge plant Intel beim Q9300, der von 266 auf 213 US-Dollar rutscht. Das ist der Werbung der PC-Hersteller geschuldet, denn mit 2,5 GHz wird die CPU im Vergleich mit dem Q8400 weniger interessant für Anzeigen. Um das Preisgefüge zu erhalten, werden auch andere Core 2 Quad bis hinab zum Q8200S im April 2009 billiger.

Gleich fünf neue Intel-CPUs sollen am 31. Mai und damit kurz vor der Computex in Taiwan erscheinen, die seit Jahren schon die zweitgrößte Computermesse der Welt ist. Die nach unbestätigten Angaben schon für das erste Quartal 2009 geplanten Core i7 950 (3,06 GHz) und 975 Extreme (3,33 GHZ) werden DigiTimes zufolge dann auf den Markt kommen. Die Preise entsprechen den bisherigen Spitzenmodellen 940 und 965 mit je 562 und 999 US-Dollar. Ob und um wie viel die bisherigen Core i7 dabei verbilligt werden, weiß auch DigiTimes noch nicht. In der Regel stuft Intel bei Erweiterungen einer Modellreihe die bisherigen CPUs um eine Stufe zurück, der Core i7 940 könnte so unter 300 US-Dollar rutschen.

Für Bilig-PCs sieht Intel ebenfalls am 31. Mai 2009 der Roadmap zufolge einen Core 2 Duo E7600 (3,06 GHz), den Dual-Core Pentium E6300 und einen Celeron mit zwei Kernen namens E1600 vor. Bei den beiden Letzteren kursieren derzeit unterschiedliche Angaben zur Taktfrequenz. Die neuen Lowcost-CPUs mit zwei Kernen will Intel offenbar gegen AMDs Callisto-Kern stellen, der ebenfalls zwei Prozessoren auf einem Die vereint, aber auf dem Phenom-II-Die beruhen soll.

Erst für den 19. Juli 2009 sagt DigiTimes die nächste große Preisrunde bei Intel vorher. Für fünf Prozessoren vom Q8300 (elf Prozent) bis zum E1500 (19 Prozent) sind die Senkungen schon bekannt. Es dürfte aber auch andere CPUs erwischen, wenn Intel die Produkpalette nach sechs Monaten erneut aufräumt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

mal so 23. Apr 2009

"durchgesetzt" haben die sich hauptsächlich, weil Intel zum richtigen Zeitpunkt, in der...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /