Abo
  • Services:

Sicherheitspatch für Adobe Reader in alter Version

Auch für Acrobat 7.x und 8.x stehen Patches bereit

Für den Adobe Reader sowie für Acrobat in den Versionen 7 und 8 steht mittlerweile ein Patch als Download bereit, der ein bekanntes Sicherheitsloch schließt. In der vergangenen Woche wurde das Sicherheitsleck im Adobe Reader 9 sowie in Acrobat 9 geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor fast einem Monat wurde im Adobe Reader und in Acrobat ein Sicherheitsloch entdeckt, über das Angreifer Schadsoftware ausführen können. Das Ungewöhnliche daran ist, dass der Fehler nicht, wie sonst meist üblich, in den JavaScript-Komponenten der Software steckt. Dadurch lässt sich der Fehler auch ausnutzen, wenn JavaScript in der Software deaktiviert wurde. Opfer müssen lediglich dazu verleitet werden, eine manipulierte PDF-Datei zu öffnen, damit Angreifer Schadcode ausführen können.

Stellenmarkt
  1. Forever Digital GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Nachdem Adobe den Fehler vor einer Woche im Adobe Reader 9 sowie in Acrobat 9 beseitigt hat, stehen nun auch Patches für den Adobe Reader und für Acrobat in den Versionen 7 und 8 für Windows und MacOS als Download zur Verfügung.

Weiterhin gedulden müssen sich Linux-Anwender, denn der korrigierte Adobe Reader 9 für Linux wird erst spätestens am 24. März 2009 erscheinen. Das ist immerhin einen Tag früher als bisher geplant. Außerdem wird es dann auch einen Patch für den Adobe Reader 8.1 für Linux geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

hannah1 22. Mär 2009

Ich kann bis heute immer noch nicht auf die neue Version der 7er Reihe (also 7.1.1...

Der Gøleminator 20. Mär 2009

Wo isser denn, der Reader 8.1.4?

Dr. Herbert Lotsen 20. Mär 2009

Na, da seid ihr ja wieder den PR-Typen schön aufgesessen. Hauptsache, was gemeldet. Auf...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

      •  /