Abo
  • Services:

Sony Ericsson erwartet Rekordverlust von 390 Millionen Euro

Joint Venture gibt Verlustwarnung ab

Der Handyhersteller Sony Ericsson Mobile Communications, weltweit das viertgrößte Branchenunternehmen, wird im laufenden Quartal einen Rekordverlust von 340 bis 390 Millionen Euro vor Steuern verbuchen. Schuld ist die schwache Nachfrage. Laut einem Medienbericht plant Ericsson den Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das japanisch-schwedische Joint Venture Sony Ericsson hat eine Verlustwarnung abgegeben. Vor Steuern soll das Defizit 340 bis 390 Millionen Euro betragen, gab das Unternehmen bekannt. Zusätzlich fallen Restrukturierungskosten von 10 bis 20 Millionen Euro an. Eine "schwache Nachfrage" und eine "Senkung der Lagerbestände im Einzelhandel und in den Vertriebskanälen" sei die Ursache, hieß es weiter. Sony Ericsson, hinter Nokia, Samsung und LG weltweit die Nummer 4, erwartet, im Berichtszeitraum 14 Millionen Mobiltelefone abzusetzen. Der durchschnittliche Verkaufspreis werde bei 120 Euro liegen.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Im vierten Quartal 2008 erwirtschaftete Sony Ericsson bereits einen Vorsteuerverlust von 261 Millionen Euro.

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson will laut einem Bericht aus dem Gemeinschaftsunternehmen aussteigen. Der japanische Elektronikkonzern Sony möchte die Anteile übernehmen, soll aber Probleme mit der Finanzierung haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Schwanzkrise 21. Mär 2009

Wenigstenes einer, der die miesen Machenschaften dieser verhassten Firma verstanden hat.

iPhoner 21. Mär 2009

Das ist doch mal klar. Die Company wurde belächelt, als sie in den Mobilfunkmarkt...

cba 20. Mär 2009

Sieht es denn bei vergleichbaren Herstellern anders aus?!

uk (Golem.de) 20. Mär 2009

Danke. Der Artikel wurde angepasst.

Glare 20. Mär 2009

[...]Rekordverlust von 340 bis 390 Euro vor Steuern[/...] Na das ist doch nicht sooo...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /